Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
"Zirkus Anzefahri" gastierte in Mehrzweckhalle

Karneval "Zirkus Anzefahri" gastierte in Mehrzweckhalle

Zum 29. Anzefahrer Karneval bekamen die knapp 300 Zuschauer ein buntes Programm mit 80 Akteuren und tollen Tanzeinlagen geboten.

Voriger Artikel
Teuflisch gut und einfach himmlisch
Nächster Artikel
Sängerinnen suchen Lieblingslieder

Für bunte Auftritte sorgten der Jugendclub (links) und die „Sunshines“.Fotos: Angelika Fey

Anzefahr. In Anzefahr waren am Samstag nicht nur die Narren los, sondern auch wilde Tiere und Clowns: Der „Zirkus Anzefahri“ gastierte in der Mehrzweckhalle. Neben zirzen­si­schen Attraktionen wurden Gardetanz, brasilianische Rhyth­men und einfallsreiche Reden geboten. Das Publikum bog sich vor Lachen, spendete einen Raketen-Applaus nach dem anderen und forderte Zugaben.

Los ging es mit dem Einzug des bunt kostümierten Rates, ehe die Kolpinggarde Neustadt das Programm eröffnete. Dann folgte der erste Auftritt einer heimischen Gruppe: Die Kindergarde „Dancing Girls“ sprang in geringelten Leggins über die Bühne. Die schon etwas größeren „Crazy Girls“ präsentierten anschließend eine zuckersüße Show. Als viertes heizte die „Kolping-Tanzgruppe Kirchhain“ mit Bauchtanzeinlagen ein.

Winfried Bauerbach erinnerte mit seinen Versen an das vergangene Jahr. Er sprach über gerettete Kätzchen, betrunkene Bestattungsunternehmer und entlaufene Rinder, um nur einige Ereignisse zu nennen. Mit dem Aufruf „Lachen sollt ihr heut im Saal, geschimpft wird dann ein andermal!“ schloss der „Protokoller“ seine Rede.

Tolle Tanzeinlagen gab es auch im weiteren Verlauf des Abends zu sehen. Mut bewies das Tanzmariechen Anna-Lena Schäfer. Die „Chickpeas“ hatten mit Senta Sprenger eine einfallsreiche Choreographie zu „Raining Men“ einstudiert - bei den „Sunshines“ tanzte die Trainerin selbst mit. Die „Sancta Glorias“ aus Neustadt nahmen das Publikum mit nach Brasilien; was das Samba-Feuer anbelangt, sollten sie aber später noch ernsthafte Konkurrenz durch die heiße Tanzeinlage des „Männerballetts Nieder-Ofleiden“ bekommen.

Und die Mitglieder des Rates regierten die Sitzung nicht nur, sie tanzten auch selbst mit und boten als „Sweet Devils“ eine verruchte Show.

Viel zu lachen gab es bei den Comedyeinlagen von Berthold Bauerbach als Pater Ebbe Ebbe­son sowie von Rudi Böttner als Landwirtin Lisbeth und bei den sieben Zwergen, zu denen sich die „lutherischen Beigefreiten und Zugereisten aus Anzefahr“ unter dem Namen „Schwarze Worscht“ verbündet haben. Bei der Zirkusvorstellung des „Jugendclubs Anzefahr“ wurde der Dompteur nicht recht Herr über seine wilden Tiere und sorgte so für Heiterkeit.

von Angelika Fey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr