Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zehn Jahre Suche haben sich gelohnt

Hundeschau Zehn Jahre Suche haben sich gelohnt

Manchmal platzen auf Hundeschauen die Träume von stolzen Haltern und Züchtern und Herzen gehen zu Bruch. In Erksdorf war am Wochenende genau das Gegenteil der Fall.

Voriger Artikel
800 Bürger äußern Bedenken
Nächster Artikel
Posaunenchor sieht sich auf gutem Weg

Zahlreiche Dackel tollten am Sonntag über das Gelände der Gruppe Homberg / Ohmtal–Stadtallendorf. Als Sieger der Zuchtschau gingen Wolfgang Michel und Ole hervor.Fotos: Florian Lerchbacher

Erksdorf. Überglücklich fällt Jessica Harris ihrem Mann David in die Arme und presst ein freudiges „Endlich!“ hervor: Endlich hat ihr Dackel Naomi vom Michelsbrunnen die Wertung „vorzüglich“ erhalten.

Schon mehrfach hatte sie, deren Eltern Dackelzüchter sind, ihr Tier bewerten lassen, doch immer fehlte etwas zu Bestnote - und zwar das Haar. „Wenn Hündinnen heiß sind, verlieren sie anschließend einen Teil ihres Haares“, erklärt Harris, die bisher Pech hatte mit den Terminen der Hundeschauen. Während die Schwester bereits eine Auszeichnung als „Deutscher Champion“ erhalten hat, blieb Naomi bis zum Sonntag und der Teckelzuchtschau der Gruppe Homberg/Ohmtal-Stadtallendorf der gebührende Ruhm verwehrt. Doch nun ist die Dürrezeit vorbei und der Langhaardackel genügte den Ansprüchen von Richter Joachim Müller (Sondershausen).

Der Tagessieg blieb Jessica Harris und Naomi jedoch verwehrt - diesen sicherten sich Wolfgang Michel und Ole von der Eichshöhe. Und das bereits zum zweiten Mal in Folge. Pflegezustand, Gebiss, Behaarung oder der Abstand zum Boden sind einige Kriterien, die der Prüfungsrichter bewertet. „Bildschön“ und „wie gemalt“ seien nur zwei Komplimente, die sein Tier erhalten habe, freut sich Michel und ergänzt, dass sein Hund auch ein „tolles Wesen“ habe.

Ole scheint schlicht perfekt zu sein - was er aber auch sollte, schließlich hat sein Herrchen fast zehn Jahre nach einem Deckrüden gesucht und ihn schließlich in dem inzwischen fast Zweijährigen gefunden. Nichtsdestotrotz sei es schön, durch die Auszeichnung als Tagesbester noch einmal eine Bestätigung zubekommen, erklärt der Erksdorfer.

Insgesamt acht Meldungen hatte die Gruppe Homberg/Ohmtal-Stadtallendorf im Deutschen Teckelclub bei ihrer zweiten Zuchtschau des Jahres verzeichnet. Fünf Tiere erhielten die Bewertung „vorzüglich“, zwei bekamen ein „sehr gut“ und eins ein „Versprechen“ - was die einzig mögliche Bewertung für einen Junghund ist.

Im Vorfeld der Prüfung durften auch Kinder mitmachen: Beim „Junior Handling“ müssen sie mit den Hunden verschiedene Formationen laufen. Dabei steht allerdings nicht das Tier sondern der Mensch und sein Umgang mit dem Hund im Mittelpunkt.

„Junior Handling“, Altersklasse 0: 1. Platz Jano Mengel (Stadtallendorf) mit Naomi; Altersklasse 1: 1. Leon Aufdemgarten (Niederklein) mit Amy, 2. Luciana Maus (Stadtallendorf) mit Luke.

Zuchtschau, Bewertung als „vorzüglich“: Wolfgang Michel (Erksdorf) mit Ole, Heinz Mengel (Stadtallendorf) mit Yara, Erwin Wormsbächer (Marburg) mit Cara, Jessica Harris mit Naomi, Konrad Schmerer (Seigertshausen) mit Emma; „sehr gut“: Anita Beule (Kirchhain) mit Danutas Janek und Anja Schneider (Lollar) mit Charlie Brown; „Versprechen“: Petra Behnke mit Britt.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr