Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Würdigungen kommen von Herzen

50 Jahre Chorleiter Würdigungen kommen von Herzen

Musik gehört zu seinem Leben, und Chorgesang ist seine Leidenschaft: Berthold Möller ist Chorleiter mit Leib und Seele - nun feierte er 50 Jahre als Taktgeber des Männergesangvereins Mengsberg.

Voriger Artikel
Die OP bringt die Erleuchtung
Nächster Artikel
Fördersumme wächst auf zweieinhalb Millionen

Klaus Trollhagen (vorne, rechts) und Peter Jerabeck (links) ehrten Berthold Müller im Kreise seiner Sänger zum Jubiläum. Ehrenvorsitzender Heinrich Happel (kleines Bild) hatte eine berührende Laudatio gehalten.

Quelle: Karin Waldhüter

Mengsberg. An diesem Abend gab es Worte des Dankes, Ehrungen, hervorragende Chor- und Musikbeiträge, Reden und eine Laudatio, die spürbar von Herzen kam.

Der MGV Mengsberg, der Frauenchor Mengsberg-Sachsenhausen (unter Leitung von Helmut Daub), das Duo Rininsland, der Katholische Kirchenchor Neustadt und der St.-Johannes-Chor Momberg (Wilfried Tschuppik) schufen mit ihren Beiträgen den prächtigen Rahmen für das goldene Chorleiterjubiläum.

Berthold Möller hatte 1966 die musikalische Leitung des Männergesangvereins Mengsberg übernommen - und sein Schaffen hat Spuren hinterlassen, betonte Vorsitzender Heinrich Hainmüller und erinnerte an zahlreiche Höhepunkte aus dem Vereinsleben: 1993, 1999, 2007 und 2011 hatte Möller die Sänger beispielsweise zum Titel „Leistungschor des Mittelhessischen Sängerbundes“ geführt.

Vor drei Jahren zog sich der heute 75-jährige Grundschullehrer zurück in die zweite Reihe und teilt sich seitdem den Taktstock mit Wilfried Tschuppik. Mit Ehefrau Josi an seiner Seite verfolgte er von der ersten Kirchenbank aus die Darbietungen - aber nur, wenn er nicht selber am Dirigieren war.

Laudatio kam direkt vom Herzen

Mit eindeutigem und präzisem Fingerzeig forderte er von seinen Sängern die volle Aufmerksamkeit. Ein kurzes Antippen der Stimmgabel, ein leises Summen, ein letzter prüfender Blick über die Reihen der rot gekleideten Sänger, und das wunderschöne irische Volkslied „In der Fremde - Londonderry Air“ legt sich wie ein weicher Klangteppich über die Besucher. Zuvor hatten die Sänger mit „Leih aus deines Himmels Höhen“ ihr Können schon einmal unter Beweis gestellt.

Die Worte, die dann Ehrenvorsitzender Heinrich Happel in seiner Laudatio fand, kamen direkt von Herzen, zeigten seine Wertschätzung und sprachen das aus, was die Besucher mit ihrem anschließenden Applaus untermalten: „Wir Sänger haben ihm sehr, sehr viel zu verdanken. Wie viel der Chor in den Jahren an Leben gewonnen hat, heute sind wir noch stolz darauf“, sagte der 85-Jährige.

„Sie haben den Chor geprägt, haben ihn zum Leistungschor gemacht“, lobte Bürgermeister Thomas Groll und würdigte den Einsatz Möllers beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Humorvoll und manchmal auch in Mengsberger Platt moderierte Klaus Schwalm, der zweite Vorsitzende des MGV, die zweieinhalbstündige Veranstaltung. „Berthold Möller ist ein großes Glück für Mengsberg und unseren Chor“, kommentierte Ortsvorsteher Karlheinz Kurz, der eine goldene Stimmgabel überreichte.

Ehrennadel des Mitteldeutschen Sängerbundes

Für einen Liedbeitrag übernahm der stellvertretende Bundeschorleiter Peter Jerabeck die Leitung des Katholischen Kirchenchors Neustadt - den Möller gegründet hatte und auch heute noch dirigiert. Der Chor präsentierte wie alle Chöre und Gruppen drei Beiträge und schenkte dem Jubilar ein „Ständchen“ nach dem Text von Peter Jerabeck. Chormitglied Irene Henrich hielt eine besondere Überraschung parat: Sie gratulierte in Reimform.

Mit dem zu Herzen gehenden „You raise me up“ begeisterte der St.-Johannes-Chor aus Momberg, ins Paradies entführte Sängerin Brigitte Michelbach gemeinsam mit Horst Rininsland mit Mandoline und Gitarre und dem schönen „Sur les quais du vieux Paris“. Der Frauenchor Mengsberg-Sachsenhausen begeisterte mit „Du meine Seele singe“. Mit dem fröhlichen „Immer raus aus dem Haus“ und „Heimweh“ läutete der MGV Mengsberg unter der Leitung von Wilfried Tschuppik die letzten Chorbeiträge ein.

Dass bei diesem vollen Programm weitere Ehrungen nicht untergingen, dafür sorgte der Vorsitzende des Sängerkreises Schwalm-Knüll, Gerd Müller. Er zeichnete gemeinsam mit Nonna Gieswein (Kreischorleiterin) die MGV-Sänger Lorenz Wagner für 50 Jahre und Herbert Gabriel für 25 Jahre aus. Für 50 Jahre als Chorleiter überreichte der Vizepräsident des Deutschen Sängerbundes, Klaus Trollhagen, die Ehrennadel des Mitteldeutschen Sängerbundes an Möller.

Stimmungsvoll ging der Abend mit dem gemeinsam gesungenen „Die Gedanken sind frei“ unter der Leitung von Berthold Möller zu Ende.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr