Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wo ist Jamballa?

Lama entlaufen Wo ist Jamballa?

Die Sorge ist groß bei Wolfgang Ludwig. Seit Sonntag vermisst der Rauschenberger eines seiner Lamas.

Voriger Artikel
Kleine Musiker ganz groß
Nächster Artikel
Auf Genauigkeit kommt es an

Vermisst: Das schwarze Lama mit weißem Hals hat sich erschreckt und ist bei Himmelsberg weggelaufen. Foto: Yannik Schick

Rauschenberg. Während des ersten Teils des Rauschenberger Grenzgangs hat sich das Tier in Himmelsberg aus dem Staub gemacht. „Er hat sich plötzlich erschreckt und ist in den Wald gelaufen“, sagt sein besorgter Besitzer, der seitdem sogar mit Spürhund auf der ­Suche nach dem Tier ist.

Zuletzt wurde der schwarze Lama-Wallach mit weißem Hals am Sonntag offenbar auf dem Radweg zwischen Himmelsberg und Kirchhain gesehen. Wolfgang Ludwig hofft, dass es ihm gut geht und er vielleicht von selbst den Weg nach Hause findet. „Meine größte Sorge ist, dass er irgendwo festhängt“, betont der Rauschenberger. Denn das Tier hatte sowohl Leine als auch noch einen Rucksack umgeschnallt. Deshalb wäre auch ein Auffinden des schwarzen Rucksacks schon hilfreich, um dem Lama auf die Spur zu kommen. In dem Rucksack befinden sich Ferngläser und Jacken.

Falls jemand Jamballa begegnet, bittet Ludwig darum, sofort bei ihm oder der Polizei anzurufen. Angst müsse man keine haben. „Er beißt nicht und spuckt auch nicht“, beruhigt Ludwig. Fußgänger sollten sich dem Tier ganz ruhig nähern und es mit ruhiger Stimme ansprechen.

Wer Jamballa gesehen hat, soll bitte so schnell wie möglich bei einer Polizeistation oder bei Wolfgang Ludwig unter 0170/4007498 oder 06425/2681 anrufen.

von Nadine Weigel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr