Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Wetter schreckt Weindorf-Fans nicht

Gute Stimmung beim Heimat- und Soldatenfest Wetter schreckt Weindorf-Fans nicht

Das Weindorf hatte gerufen und es hat sich trotz des trüben und am frühen Samstagabend anfangs regnerischen Wetters wieder als ein Publikumsmagnet erwiesen.

Voriger Artikel
Dorfladen Wohra verpasst das Quorum
Nächster Artikel
Tafel erinnert an den "ahlen Schulhoob"

Trotz der relativ kühlen Witterung amüsierten sich die Besucher des Heimat- und Soldatenfestes am Samstagabend im Weindorf. Die Bundeswehr war im Heinz-Lang-Park mit einem Info-Truck und einer kleinen Fahrzeugausstellung vertreten.
Fotos (3): Alfons Wieber

Stadtallendorf. Wie im vergangenen Jahr freuten sich viele Einheimische und zahlreiche auswärtige Besucher bei im Vergleich zum Vorjahr fast schon unangenehm kühlen Temperaturen im Heinz-Lang-Park über beste Unterhaltung an den Weinständen, unter den Zelten und an den Tischen und Bänken. Bis tief in die Nacht feierten die Gäste im Weindorf, das sich im Laufe des Abends immer mehr füllte, sodass am Ende kaum noch ein Durchkommen möglich war.

Viele Besucher waren gerade wegen dieser zentralen Veranstaltung zum Heimat- und Soldatenfest gekommen. Mit seiner guten Stimmung und hohen Besucherresonanz knüpfte das Weindorf nahtlos an das kürzlich zu Ende gegangene Altstadtfest an.

Ein Glanzlicht setzte die Band „Remember 60´s“. Nachdem der Stromausfall am Anfang ihres Programms überwunden war, präsentierte die einheimische Band mit Harald, Marianne, Manuela, Melanie und Jens nicht nur Oldies, sondern auch neue Stücke aus verschiedenen Jahrzehnten. Das sorgte für gute Laune im Weindorf, und so mancher tanzte schließlich vor der Bühne. Das traditionelle Brillantfeuerwerk rundete den Abend schließlich stimmungsvoll ab.

Am gestrigen Sonntagvormittag konnten sich Hungrige bereits ab 11 Uhr mit der allseits beliebten Bundeswehr Erbsensuppe aus der Feldküche stärken. Danach unterhielten die Stadtallendorfer Musikanten unter der Leitung von Ralph Vogler mit Blechmusik im besten böhmischen Stil. Trotz der Bundeswehrpräsenz mit einer kleinen Fahrzeugausstellung und dem Info-Truck am Samstag war für viele Gäste in der Garnisonsstadt das Fehlen des Tags der offenen Tür der Bundeswehr ein kleiner Wehrmutstropfen.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr