Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Weltmeister kommt zum Boxenstopp

OP-Mitmachaktion: „Wir bei Dir - gemeinsam hier“ Weltmeister kommt zum Boxenstopp

Kirchhain ist die Stadt der Märkte und des Einzelhandels. Wie groß dessen Bedeutung für die Menschen aus Nachbarkommunen und Nachbarkreisen ist, zeigte sich bei der Aktion "Wir bei Dir".

Voriger Artikel
Rallye mobilisiert das ganze Dorf
Nächster Artikel
Haushaltslage verbessert sich

Passanten suchten in Kirchhain das Gespräch mit den Marburger Stadtwerken und der OP. Wer sich an der Umfrage beteiligte, konnte Einkaufsgutscheine gewinnen. 

Quelle: Matthias Mayer

Kirchhain. „Wir bei Dir. Gemeinsam hier“ ist eine gemeinsame Aktion der Stadtwerke Marburg und der Oberhessischen Presse. Deren Ziel ist es, auf die Menschen zuzugehen, etwas über die positiven Seiten und problematische Entwicklungen in ihrer Umgebung zu erfahren.

Um es vorwegzunehmen: Während der fünf Stunden, die der Tourbus im Einkaufszentrum vor dem Herkulesmarkt parkte, gab es so gut wie keine Kritik an den Verhältnissen der Stadt. Allein die finanziellen Probleme der Schutzschirm-Kommune bereiteten einigen Bürgern Sorgen.

Dafür prasselte das ungeteilte Lob auswärtiger Kunden auf den Kirchhainer Einzelhandel nieder. Während es in der Stadt die leise Tendenz gibt, eher zu beklagen, was es nicht mehr gibt, als sich an dem zu erfreuen, was der breit aufgestellte Einzelhandel in der Stadt noch immer vorhält, würdigte das Kaufpublikum von jenseits der Stadtgrenzen die Vielfalt und Kompetenz des Einzelhandels und die guten Parkmöglichkeiten.

Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner vernahm es bei seinem Besuch mit Freuden. Dass selbst Kunden aus den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Vogelsberg und Schwalm-Eder-Kreis bei der Aktion vorbeischauten, wunderte ihn überhaupt nicht. Das neue Ärztehaus, das die unterschiedlichsten Fachrichtungen bündele, sei ein Ankerprojekt. Seine Magnetwirkung reiche bis in die Nachbarkreise hinein, sagte Kirchner und stellte fest: „Dass Patienten und deren Angehörige den Arztbesuch mit einem Einkaufsbummel verbinden, ist sehr erfreulich für die Stadt.“

Weltmeister verrät seine Art des Energiesparens

Im Rahmen der Aktion können Besucher sich in der Videobox über die Stadt, ihre Zeitung und ihre Aktivitäten beim Thema Energiesparen äußern. In Kirchhain kam ein Weltmeister standesgemäß als Erster zum Boxenstopp.

Die Kirchhainer Motorrad-Ikone Wilhelm Noll schaute gut gelaunt vorbei. 1954 und 1956 gewann der BMW-Werksfahrer mit seinem „Schmiermaxe“ Fritz Cron in der Gespannklasse zwei Weltmeister-Titel. Dazu kam 1955 die Vizeweltmeisterschaft. Was ihn an seiner Heimatstadt gefällt? „Alles. Die ganze Stadt“, antwortet er prägnant, um anschließend sein rigoroses Energiespar-Konzept zu verraten. „Ich sitze abends ziemlich im Dunkeln. Fast alles aus. Außer der Alarmanlage.“

"Wir bei Dir" gastiert am Mittwoch in Wetter

Beim Plausch am OP-Infostand plauderte der Doppel-Champion noch ein wenig aus alten Zeiten, als die Kirchhainer regelmäßig zu seinem Heimrennen zum Schottenring pilgerten. „Ausgerechnet mit dem Schottenring bin ich nie so gut zurechtgekommen“, bekannte der achtfache Grand-Prix-Sieger.

Der nächste Tourstopp von „Wir bei Dir“ ist am heutigen Mittwoch in Wetter auf dem Parkplatz vor dem Rewe-Markt. Die Teams der Stadtwerke und der Oberhessischen Presse sind von 15 bis 19 Uhr für die Besucher da.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr