Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtsmarkt mit besonderem Flair

Markt Weihnachtsmarkt mit besonderem Flair

Mit ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt am Vorabend des ersten Advents stimmten sich auch die Rauschenberger wieder recht früh auf die besinnliche Zeit ein.

Voriger Artikel
Freibad-Zukunft vor zwei Ausschüssen
Nächster Artikel
Drei Ehrungen und ein besonderer Grund zur Freude

Witterungsbedingt hatten die Kinder der Trachtengruppe Rauschenberg ihre Kostüme gegen Nikolausmützen eingetauscht (großes Foto). Spontan zum Mitmachen entschlossen hatten sich Sarah Schein (kleines Foto, links) und Meike Dörbecker.Fotos: Alfons Wieber

Rauschenberg. Auf dem Marktplatz stand in einem vom Durchgangsverkehr abgesperrten Bereich neben dem Brunnen ein großer Tannenbaum, der in weihnachtlichem ­Lichterglanz leuchtete. Zahl­reiche ebenfalls festlich beleuchtete Buden und Pavillons, der Duft von Glühwein, Bratwurst und frisch gebackenen Plätzchen gaben zudem einen Vorgeschmack auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Die Weihnachtsbuden – etwa zur Hälfte Verkaufsstände mit Kreativem und Schönem, der Rest Bratwurst-, Glühwein- und Getränkestände – wetteiferten um die Gunst des Publikums des Weihnachtsmarktes, der am frühen Samstagnachmittag begann und erst am späten Abend endete.

Die Kulisse des Marktplatzes mit seinen Fachwerkhäusern und dem historischen Rathaus trugen ebenfalls dazu bei, dass sich die Besucher wohlfühlten. Bürgermeister Michael Emmerich, der den kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt am Samstagnachmittag eröffnete, gab seiner Freude Ausdruck, dass sich, wie in den vergangenen Jahren, wieder zahlreiche Vereine und Institutionen der Stadt an der Organisation, der Gestaltung und der Umsetzung des Marktes beteiligt hatten.

Spontan zum Mitmachen hatten sich Sarah Schein und Meike Dörbecker entschlossen, die an ihrem kleinen Stand selbstgebastelte Weihnachtsartikel und speziell kreierte Backmischungen anboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgten der Musikverein Rauschenberg und der Spielmannszug der Feuerwehr. Unter der Leitung von Anette Schein und Sandra Szabo unterhielten die Kinder der Trachtengruppe Rauschenberg, die witterungsbedingt ihre Kostüme gegen die obligatorischen Nikolausmützen eingetauscht hatten, die zahlreich erschienenen Gäste mit ihren Tanzvorführungen. Personal von der Kita Rauschenberg und der Stadtjugendpflege standen zur Kinderbetreuung zur Verfügung. In einer speziell für Kinder vorbereiteten Tombola gewann jedes Los. Der Hauptpreis war diesmal eine Jahreskarte zum Besuch des städtischen Schwimmbades.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr