Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wehren zeichnen Unternehmer für seine Rücksichtnahme aus

Plakette Wehren zeichnen Unternehmer für seine Rücksichtnahme aus

Während der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehren Homberg wurde die Stadtallendorfer Firma "S & H Gebäudereinigungs GmbH" als"Partner der Feuerwehr" ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Ehepaar erleidet Rauchgasvergiftung
Nächster Artikel
Der Verstand soll den Weg vorgeben

Hasan Ögretmen (Zweiter von rechts) nahm die Auszeichnung aus den Händen von Dr. Sven Holland, Peter Pfeil, und Ulrich Weber entgegen.Privatfoto

Stadtallendorf. Geschäftsführer Hasan Ögretmen nahm aus den Händen von Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland (Vogelsbergkreis) und den Stadtbrandinspektoren von Homberg (Ohm) Peter Pfeil und Stadtallendorf Ulrich Weber diese nicht alltägliche Auszeichnung entgegen.

In seiner Ansprache ging Holland darauf ein, dass der Deutsche Feuerwehrverband mit dieser Würdigung die „Offensive zur Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen vonMitgliedern der freiwilligen Feuerwehren im Einsatzdienst“ ins Leben gerufen hatte. „Die Firma S & H Gebäudereinigungs GmbH beschäftigt an ihren beiden Standorten Stadtallendorf und Homberg (Ohm) ehrenamtliche Feuerwehrangehörige. Sie ermöglichen Ihnen, am Ausbildungs- und Einsatzdienst teilzunehmen und so tragen auch Sie dazu bei, im Bedarfsfall auf eine gut aufgestellte Feuerwehr zurückgreifen zu können“, sagte er in Richtung Ögretmen.

Ziel dieser Aktion ist es, die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern von Feuerwehrmitgliedern und den betreffenden Wehren zu fördern und die Rücksichtnahme, die der Arbeitgeber zeigt, zu würdigen. Damit soll der Bevölkerung gezeigt werden, dass zum einen die Feuerwehrleute großes Engagement zeigen, die Arbeitgeber jedoch nicht minder engagiert sind: Sie nehmen durch das Freistellen der Feuerwehrleute wirtschaftliche Nachteile in Kauf - „und dies vor dem Hintergrund, dass sich im Allgemeinen die Problematik der Vereinbarkeit von ehrenamtlichem Feuerwehrdienst und Beruf verschärft hat“, heißt es in einer Mitteilung aus Homberg.Es solle damit aber auch verdeutlicht werden, dass die Beschäftigung von Feuerwehr-angehörigen in einem Betrieb nicht nur ein Kostenfaktor sei und die Organisation erschwere. „Es ist mit Sicherheit auch ein Gewinn für unsere Arbeitgeber, denn die Angehörigen unserer Feuerwehren sind verantwortungsbewusste und engagierte Bürger, die sich auch für ihren Betrieb entsprechend einsetzen“, betonen die Homberger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr