Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Was lange währt, wird endlich Buch

Mathematikstudentin schreibt Roman Was lange währt, wird endlich Buch

Das kreative Schreiben beschäftigt sie schon, seit sie einen Füller in der Hand hält. Eine Geschichte sticht allerdings heraus, hat sie ihr halbes Leben lang gefesselt. Daraus hat Ann-Katrin Seip jetzt ein Buch gemacht.

Voriger Artikel
Aus dem alten Dorf in die hohe Rhön
Nächster Artikel
Eine Kindheit im Schatten des Turms

Ann-Katrin Seip präsentiert ihr Werk „Die Weltenbummler“. Das Cover dazu hat sie selbst entworfen.

Quelle: Yanik Schick

Bracht. Mit gerade einmal 20 Jahren dürfte Ann-Katrin wohl zu den jüngsten der Szene gehören. Zu den Jüngsten, die einen Roman verfasst und diesen auch noch an einen Verlag gebracht haben. Lange hat es gedauert, bis es so weit war. Schon als Schülerin der fünften Klasse hatte die heutige Mathematik-Studentin die ersten Worte des umfangreichen Manuskripts niedergeschrieben. Schritt für Schritt wuchs daraus in all den Jahren ein Gesamtwerk: Die Weltenbummler.

Protagonistin des Romans ist die junge Tochter eines wohlhabenden Ehepaars, die sich die sich trotz finanzielle Unabhängigkeit unzufrieden und vernachlässigt fühlt. Sie lernt zwei Straßenkinder kennen, die in wesentlich ärmeren Verhältnissen leben, freundet sich mit ihnen an. Gemeinsam fassen alle drei den Entschluss, abzuhauen. Es beginnt eine aufregende Reise um die Welt, der die Suche nach einer geheimnisvollen, goldenen Perle zusätzliche Spannung verleiht. Den Leser erwartet ein Happy End, so viel kann die Autorin bereits verraten.

„Im Grunde genommen habe ich immer das geschrieben, was mir eingefallen ist“, erinnert sich Ann-Katrin Seip an die ausgedehnte Entstehungsgeschichte des Buches. Als die heute 20-Jährige die ersten Zeilen verfasst hatte, war ihr selbst der Ausgang des Ganzen noch nicht bewusst. So arbeitete sich Ann-Katrin in unregelmäßigen Abständen, aber maximal eine Stunde pro Tag, immer ein Stück weiter voran. Zwar lagen mittendrin auch einmal zweieinhalb Jahre Pause dazwischen, in denen sie das halbfertige Manuskript wegen des Lernstresses in der Schule links liegen ließ. „Wirklich aufgeben wollte ich aber nie“, betont die junge Frau.

Die Themen, die Handlungsstränge, die Charaktere - alles ist tatsächlich frei erfunden. „Gedanken festhalten“, so sagt sie, ist das, was sie reizt. „Kreativität auszuleben macht mir einfach Spaß.“ Dass daraus mal ein richtiges Buch wird, hätte Ann-Katrin in den Anfängen nie für möglich gehalten. Die Idee, die fertige Geschichte verschiedenen Verlagen vorzustellen, kam erst in der Endphase. Seit März steht „Die Weltenbummler“ nun für 18,50 Euro zum Verkauf. Die Autorin hegt allerdings ihre Zweifel, ob das Geschäft wirklich so rentabel ist, wie es sich vielleicht im ersten Moment anhören mag. „Ich glaube nicht, dass ich damit sehr viel Geld verdienen kann.“

Dennoch hat die Studentin für die Zukunft weitere Projekte geplant und bereits in Gang gesetzt. Aktuell schreibt sie an einem Roman, der in die Richtung „Fantasy“ gehen soll. Die Leidenschaft zum Schreiben wird sie also wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren begleiten.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr