Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Warmes Wasser, warmes Kerzenlicht

Candle-Light-Schwimmen Warmes Wasser, warmes Kerzenlicht

Kerzen sind im Advent ein beliebtes Mittel, um ein bisschen in weihnachtliche oder auch winter­liche Stimmung zu kommen. Im Wohnzimmer kennt sie jeder, aber im Schwimmbad?

Voriger Artikel
Großer Bahnhof für den IC2376
Nächster Artikel
Erst der Alkohol, dann der Griff zu illegalen Drogen

Moritz Hornig, Jonas Wolfig und Mattis Schwalm haben Spaß im Kerzenschein beim Candle-Light-Schwimmen im Mengsberger ­Hallenbad. Foto: Sophie Kaufmann

Mengsberg. Das haben die Mengsberger in ihrem Hallenbad zweimal jährlich. So auch wieder jetzt im Advent.

„Es ist einfach eine besondere Atmosphäre, im Dunkeln bzw. mit anderer Beleuchtung zu schwimmen“, erzählt Jan Wittekindt. Seine Frau Heidi freut sich auf romantisch-heimelige Stimmung, die von den zahlreichen Kerzen am Beckenrand ausgeht. Die Kinder plantschen fröhlich und springen ins warme Nass. 29 Grad zeigt das Thermometer an. Das Beckenwasser ist noch vom vorigen Warmwasser-­Badetag erwärmt.

Die abendlichen Schwimmer genießen nicht nur das besondere Flair der Kerzen, sondern lassen sich von Massagedüsen und Schwallbrause verwöhnen, unterhalten sich gemütlich bei Sekt, O-Saft und anderen Kaltgetränken der Bar oder schwimmen ganz einfach ihre Bahnen im warmen Nass und in bunter Beleuchtung, die von Werner Kemmerling von Light & Stage zur Verfügung gestellt wurde.

„Wir wollten das Bad attraktiver machen, da kam uns die Idee des Candle-Light-Schwimmens“, erklärt Franz Michels, Vorsitzender des Fördervereins Hallenbad Neustadt. Vor ein paar Jahren war das Bad kurz vor der Schließung, doch mit Ideen wie dem Schwimmen bei Kerzenschein oder der halbjährlichen Badeparty mit DJ konnten die Mengsberger ihr Bad retten. Einige Neuerungen gibt es seit dem auch: nicht nur Massagedüsen und Schwallbrause, sondern auch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach oder moderne Sanitär- und Technik-Standards sind neu.

Der Förderverein greift der Stadt dabei finanziell unter die Arme. „Die Einnahmen von solchen Veranstaltungen sollen wiederum ins Bad gesteckt werden“, erklärt Michels. Für das Jahr 2016 seien die Investitionen abgeschlossen, aber für 2017 wären schon neue geplant. „Wir wollen das Bad auch familienfreundlicher gestalten“, so Michels und verrät, dass die kleinen Badefreunde eine neue Rutsche mit Kurve bekommen sollen.

Alt und Jung genießen die Atmosphäre des Kerzenscheins. So auch die Freunde Moritz Hornig, Jonas Wolfig und Mattis Schwalm. „Ein Hallenbad hat nicht jedes Dorf“, sind sie stolz auf ihr Bad und tauchen sich weiter gegenseitig unter Wasser.

von Sophie Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr