Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Der Jüngste kommt im Wagen

Wandertag in Niederklein Der Jüngste kommt im Wagen

Zum Wandertag nach Niederklein kamen 195 Wanderbegeisterte im Alter von 4 Monaten bis 87 Jahren.

Voriger Artikel
Liebe Leute,
Nächster Artikel
Bürgermeister glauben nicht an Südlink

Niederkleins Vereinsvorsitzender Helmut van Moll (Zweiter von rechts) zeichnete die Gruppen mit den meisten Teilnehmern aus.

Quelle: Klaus Böttcher

Niederklein. Wenn auch die große Kreuzung der Bundesstraße 62 gesperrt ist und manche Wanderfreunde dadurch einen Umweg in der Anfahrt in Kauf nehmen mussten, so kamen insgesamt doch 195 Anhänger des Wandersports in den Stadtallendorfer Stadtteil. Der anfängliche Nebel störte die früh gestarteten Teilnehmer nicht, konnten sie dann doch die ersten Sonnenstrahlen des Tages bei Grillwurst im Pfarrgarten genießen.

Start und Ziel war, wie immer, das Pfarrheim im Herzen des Dorfes. Von da aus ging es durch den Ort und über die Bundesstraße in die Natur. Die Organisatoren hatten zwei schöne Strecken ausgesucht, die über gut zu gehende Feldwege führten. Entweder fünf oder zehn Kilometer waren zu bewältigen, wobei die meisten Wanderfreunde die kürzere Strecke wählten.

Christa Zink ist mit 87 Jahren die älteste Wanderin

Der Wanderverein Niederklein gehört weder zu den EVG-Vereinen (Europäischer Volkssportverband) noch zu den IVV-Vereinen (Internationaler Volkssportverband). Dass weniger Teilnehmer zu ihren Wanderungen kommen, haben die Niederkleiner im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen noch nicht festgestellt, denn mit der jetzigen Teilnehmerzahl wurde die vom Vorjahr in etwa erreicht.

Wie bei den Wandervereinen üblich gibt es auch in Niederklein Auszeichnungen für die zahlenmäßig stärksten Gruppen. So gratulierte der Vereinsvorsitzende Helmut van Moll nach der Wanderung den Amöneburgern, die mit 29 Wanderfreunden die größte Gruppe bildeten. Es folgten Neustadt mit 22 und Kirchhain mit 15 Teilnehmern.

Bei den Ortsvereinen stellte die Kolpingfamilie mit 22 Mitgliedern die meisten Wanderer. Auf die weiteren Plätze kamen die Musikkapelle mit 17 und der Sportverein mit 12 Teilnehmern. Die älteste Teilnehmerin war die 87-jährige Christa Zink. Jüngster Teilnehmer, allerdings noch nicht auf den eigenen Beinen unterwegs, war der vier Monate junge Malte Steinbacher.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr