Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wanderbegeisterte erkunden Region

IVV-Wanderung Wanderbegeisterte erkunden Region

Trotz des Festumzugs im Ort und einer EVG-Wanderung in Schröck folgten 318 Wanderer der Einladung des Großseelheimer Wandervereins zu seiner Veranstaltung.

Voriger Artikel
Hektische Zeit der Schützen ist vorüber
Nächster Artikel
Großes Lob für großartige Sanierung

Der Wanderverein Großseelheim zeichnete die Gruppen mit den meisten Teilnehmern aus: Der Wanderverein Amöneburg landete vor Neustadt und Hatzbachtal.Foto: Jonas Hielscher

Großseelheim. Mehr als 500 Wanderer waren im vergangenen Jahr zur IVV-Wanderung nach Großseelheim gekommen. Diesmal verzeichnete der Wanderverein 200 Teilnehmer weniger. Vereinsvorsitzender Uwe Schröder blieb höflich, zeigt aber dennoch wenig Verständnis für Vereine, die Parallelveranstaltungen organisierten. Seit mehr als zwei Jahrzehnten habe die Volkswanderung Großseelheim immer in der 26. Kalenderwoche stattgefunden, betonte er. Umso mehr freute er sich, dass in den Tauzieh- und Wanderfreunden Rüdigheim und im Wanderverein Niederklein zwei Mitglieder der Europäischen Volkssportgemeinschaft (EVG) zur Veranstaltung des Wandervereins Großseelheim kamen, der dem Deutschen Volkssportverband (IVV) angehört - und das, obwohl in Schröck ein EVG-Landesverbandswandertag stattfand.

Die Strecken in Großseelheim waren 10 und 20 Kilometer lang. Gewandert wurde nach Bauerbach, Ginseldorf, Schönbach und durch das Rückhaltebecken - entweder mit oder ohne entsprechende Stöcke. Denn neben den Wanderern waren auch Nordic Walker eingeladen, die Natur rund um den größten Kirchhainer Stadtteil zu genießen. Zudem boten die Großseelheimer eine 25 Kilometer lange Radwanderung an.

318 Teilnehmer machten sich auf den Weg - und das, obwohl sie teilweise auch längere Anreisen in den Knochen hatten. Die Wanderer waren unter anderem aus Fulda, Bensdorf, Koblenz und sogar aus Essen nach Großseelheim gekommen.

Aus der Lokalpolitik nahm Stadtrat Reinhard Stöber an der Wanderung teil. Schröder betonte, Stöber sei ein echter „Wanderbegeisterter“. Er ergänzte, sein Verein habe rund 60 Mitglieder - keins von ihnen sei allerdings jünger als 35 Jahre. Entsprechend würden sich Großseelheims Wanderer über Nachwuchs freuen.

Den ersten Platz in der Wertung des IVV sicherte sich der Wanderverein Amöneburg, der vor den Gruppen aus Neustadt (2.) und Hatzbachtal (3.) landete.

von Jonas Hielscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr