Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Waghalsige Artisten zeigen irrwitzige Stunts

Stuntshow Waghalsige Artisten zeigen irrwitzige Stunts

Die Monstertruck-Show der Familie Williams in der Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne bot ein spektakuläres Programm, das bei den Zuschauern bestens ankam.

Voriger Artikel
Feuerwehrauto geklaut und beschädigt
Nächster Artikel
Beim größten Schatz fehlt die Titelseite

Begeistert beobachteten die Zuschauer, wie ein Auto eine Feuerwand durchbricht oder Rene Williams sein Trike beherrscht.Fotos: Alfons Wieber

Neustadt. Immer wieder quietschen Reifen. Wagemutige Stuntmen jagen mit ihren Fahrzeugen durch brennende Hindernisse. Und das Publikum ist begeistert.

Bei strahlendem Sonnenschein lockte das Spektakel fast 400 Besucher zwischen die ehemaligen Panzerreparaturhallen der Kaserne. Sogar bis auf das Dach einer der Hallen hatten es einige Wagemutige geschafft, um das Spektakel noch besser sehen zu können. Ihr Kommen bereuten sie nicht.

Etwas verrückt sind sie schon, die Mitglieder der Familie Williams, die seit vielen Jahren von Parkplatz zu Parkplatz ziehen, sich hinters Lenkrad setzen und einen wahrhaft heißen Ritt auf den Asphalt hinzaubern, um das Publikum mit gewagter Automobil- und Motorradartistik zu begeistern.

Gleich zu Beginn der rund 90-minütigen Show „brannte“ der Asphalt. Familienoberhaupt Enrico Williams schleuderte mit seinem PS-starken 3er BMW vor den Zuschauern hin und her, was das Zeug hielt - und zwar so lange, bis der rechte Hinterreifen mit einem lauten Knall platzte und die Höllenfahrt beendete.

Dass ein Auto nicht zwingend auf allen vier Reifen fahren muss, sondern zwei völlig ausreichen, demonstrierte Rene Williams.

Auch eine Fahrt durch eine brennende Wand scheuten die Artisten nicht: „Macht das bloß nicht nach. Wir arbeiten ohne Netz und doppelten Boden. Das Ganze ist kein Kaspertheater“, warnte Enrico Williams die Zuschauer vor dem Spiel mit den Feuer.

Dann traten die mit 9, 11, und 13 Jahren jüngsten Familienmitglieder in die Fußstapfen der Großen und fuhren auf nur zwei Rädern mit ihren Quads an den Zuschauern vorbei.

Nach diversen weiteren Stunts folgte am Ende der Show das, auf was die Zuschauer gewartet hatten: „Zerdrücken, zerquetschen und zermalmen. Jetzt wird alles plattgemacht“, war dabei die Devise von Rene Williams, der mit seinem vier Tonnen schweren und 400 PS starken Monster-Truck zwei Kleinwagen plättete.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr