Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Von den Beatles zu den Sportfreunden

Bandnacht Von den Beatles zu den Sportfreunden

Vier Bands aus dem Landkreis stellten die Stand-festigkeit des Hauses der Begegnung gewaltig auf die Probe. Mit unzähligen Rock-Hits brachten sie den Saal mit den zahlreichen Musik-Fans zum Beben.

Voriger Artikel
"Kirmessau" findet Abnehmer
Nächster Artikel
Großseelheim ist nun auch offiziell ein "Silberdorf"

Die Familienband „Benli“ coverte unter anderem Songs von Jimi Hendrix.

Quelle: Yanik Schick

Neustadt. Jeder Neustädter, der sich in irgendeiner Art für die Stilrichtung Rock begeistern kann, war bei der zweiten Bandnacht im Haus der Begegnung vermutlich genau richtig aufgehoben. Der Abend schoss einmal durch das gesamte Rock-Genre, beinhaltete uralte Klassiker genauso wie neueste Songs, bot harten und lauten Rock ‘n‘ Roll, aber auch gefühlvolle Lieder.

So lagen während des Konzerts auch nur wenige Minuten zwischen einem gecoverten „Beatles“-Hit und „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller. Den Geschmack möglichst vieler Leute zu treffen, war das ausgemachte Ziel von „J.A.M.T.“ (früher „chuchumba“) - die Band, die das Konzert ausrichtete.

Auftakt im vergangenen Jahr machte optimistisch

Bereits im vergangenen Jahr waren die vier Neustädter Michael Ruhl, Thomas Abel, Jürgen Schipping und Andreas Abel auf die Idee gekommen, eine solche Musik-Veranstaltung in der Kernstadt zu organisieren. „In Neustadt ist in dieser Hinsicht ja sonst nicht allzu viel los. Also wollten wir mal ein Konzert initiieren“, erklärte Michael Ruhl im Gespräch mit der OP.

Bei der ersten Auflage waren etwa 170 Fans ins Haus der Begegnung gekommen, doch das emsige Rock-Quartett war sich sicher, noch mehr Leute aus Neustadt und der Umgebung für die Bandnacht begeistern zu können. „Wir haben im Vorfeld gezielter Werbung gemacht, vor allem bei Facebook“, sagte Ruhl. Und dieser Aufwand trug scheinbar Früchte. Im Verlauf des Abends kamen etwas mehr als 200 Menschen.

„J.A.M.T.“ hatte drei weitere Bands  eingeladen

Zusätzlich zum eigenen Auftritt, der in erster Linie Cover-Songs aus den 70er- und 80er-Jahren beinhaltete, hatte „J.A.M.T.“ drei weitere Bands aus dem Landkreis eingeladen. Den Auftakt machte die Familienband „Benli“ aus Cölbe. „Sie spielen sehr rockige und fetzige Musik“, versprach Michael Ruhl, und die Gruppe hielt unter anderem mit Titeln von Jimi Hendrix den hohen Erwartungen stand.

Es folgten die Neustädter Lokalmatadoren „all4one“, die bereits im vergangenen Jahr gespielt hatten und auch diesmal wieder inklusive Geige im Repertoire mit englischem und deutschem Soft-Rock auftraten.

Nach „J.A.M.T.“ setzte „LetOffSteam“, eine Vereinigung aus Stadtallendorfern und Mombergern, mit zum Teil eigens komponierten Stücken den Schlusspunkt.

Laut Michael Ruhl sollte die Neustädter Bandnacht vor allem ein Signal an die heimischen Jugendlichen sein. „Kommt raus aus euren Zimmern, macht was - macht Musik“, so erklärte er, sei die Botschaft des Konzerts.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr