Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Von Schach bis zum Schlittenhundesport

Sportlehrehrung in Neustadt Von Schach bis zum Schlittenhundesport

Für die Neustädter Sport- und Ehrenamtsehrung hatten die Organisatoren der Stadt und des Vereinsringes im Vorgriff auf die Fußball-WM ein brasilianisches Flair in das historische Rathaus gezaubert.

Voriger Artikel
Als aus Interessierten Experten wurden
Nächster Artikel
Storchendorf bangt um die Störche

Albert Walz, Tom Streichert, Andreas Mehl, Elio Ripken, Daniel Jurk, Jonas Henkel, Bendix Bicker, Nils Pfab, Lars Waßmann und Dennis Grünemeyer spielen für die Handball-E-Jugend des VfL Neustadt, die durch den Vereinsring-Vorsitzenden Ludwig Nothvogel (rechts) und durch (von rechts) Bürgermeister Thomas Groll und den Sportkreis-Vorsitzenden Jürgen Hertlein ausgezeichnet wurden. Für langjähriges ehrenamtliche Engagement erhielten der Neustädter Udo Beier (kleines Foto links) und der Momberger W

Neustadt. Statt eines Sektempfangs gab es brasilianische Cocktails für die Gäste. Die gute Stube der Stadt, das historische Rathaus, war mit einer brasilianischen Flagge und Fähnchen vieler Fußballnationen geschmückt, Nina Köhler spielte mit ihrer Tochter Arlina Arndt vierhändig Stücke aus dem brasilianischen Karneval auf dem Klavier und die nach der Ehrung gereichten Speisen trugen brasilianische Namen. Das war die Neustädter Einstimmung auf die vor der Tür stehende Fußballweltmeisterschaft in Brasilien.

Bürgermeister Thomas Groll verkündete, dass Deutschland sein erstes Spiel am Kirmesmontag austrage. Dieses Spiel werde im Festzelt gezeigt. Zudem biete die Stadt ein Gewinnspiel an zu der Frage: Wer wird Weltmeister?

„Ob 10 Jahre oder 60 Jahre, wer hier dabei ist, hat fleißig trainiert. Wer kämpft und motiviert ist hat Erfolg“, betonte der Bürgermeister. In erster Linie zähle der Titel für den Sportler selbst, aber hinter diesen stehe auch Neustadt mit seinen Stadtteilen. Die Erfolge zeigten, wie viel Sport hier getrieben werde. „Heute soll nicht der Abschluss sein, sondern ein Ansporn und Ermunterung zum Weitermachen“, rief Groll den Sportlern zu.

Der Vorsitzende des Sportkreises Marburg-Biedenkopf Jürgen Hertlein ging auf die Sportsituation im Kreis ein. 80 000 Menschen würden im Kreis in fast 400 Vereinen Sport treiben. Er erzählte von dem Neunsitzer-Bus, den der Sportkreis angeschafft habe und der für 25 Euro am Tag zu mieten sei. Man habe vor, alle Städte und Gemeinden zu besuchen und die Vereinsvorstände dazu einzuladen. Da er auch Vorsitzender des Basketballbundesligisten BC Marburg ist, verschenkt er an jeden Geehrten eine Freikarte für das nächste Heimspiel der Blue Dolphins. Geehrt wurden Sportler sehr unterschiedlichen Alters und aus sehr unterschiedlichen Sportarten. Alle hatten im vergangenen Jahr mindestens Erfolge oberhalb der Kreisebene, viele auf Landes- oder Bundesebene.

Umrahmt wurde die Feier von drei Klavierschülerinnen. Die siebenjährige Lisa Bilipenko, die achtjährige Liana Töws und die zehnjährige Katharina Grunski demonstrierten eindrucksvoll, wie gut sie Klavier spielen können.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr