Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Viel Musik, Weingenuss, Sport und Erbsensuppe

Heimat- und Soldatenfest Viel Musik, Weingenuss, Sport und Erbsensuppe

Das Heimat- und Soldatenfest in Stadtallendorf steht bevor. Im Zentrum steht wieder das Weindorf, das die Fußballabteilung des TSV Eintracht Stadtallendorf übernimmt.

Voriger Artikel
Alte Bausünden mit bitteren Folgen
Nächster Artikel
Amöneburg rüstet sich für Flüchtlinge

Das Weindorf ist zu einem Publikumsmagneten des gesamten Festes geworden. Archivfoto

Stadtallendorf. Der Vergnügungspark macht den Anfang: Am Freitagmittag, um 14 Uhr wird er offiziell eröffnet. Er befindet sich wie in den Vorjahren auf dem Parkplatz vor dem Freibad.

Schirmherren des Heimat- und Soldatenfestes sind naturgemäß Bürgermeister Christian Somogyi und Brigadegeneral Eberhard Zorn, Kommandeur der Division Schnelle Kräfte (DSK). Bei der Programmgestaltung halten sich die Partner weitgehend an Bewährtes. Seit dem Hessentag 2010 gehört das Weindorf im Heinz-Lang-Park dazu. Es hat kontinuierlich an Fans gewonnen. Verantwortlich zeichnet die Fußballabteilung. „Wir haben zwar sehr viele Veranstaltungen in diesem Jahr bewältigt, doch für das Weindorf sind wir immer besonders motiviert“, verspricht Abteilungsleiter Reiner Bremer gegenüber der OP. Am Freitag und Samstag gibt es abends Live-Musik im „Dorf im Park“ (siehe Infokasten). Die Bundeswehr zeigt zweimal besonders Präsenz: Am Freitagnachmittag mit einem Platzkonzert des Heeresmusikkorps und am Samstag mit einer Ausstellung von Einsatzfahrzeugen und einem Informationsstand im Park. Außerdem gibt es am Sonntagvormittag wieder wie gewohnt die beliebte Erbsensuppe aus einer Feldküche - ein Klassiker beim Heimat- und Soldatenfest seit Jahrzehnten, der alle Veränderungen überdauert hat.

Ein besonderer Akzent liegt in diesem Jahr auf der sportlichen Seite des Festes, mit dem Stadt und Bundeswehr damals wie heute ihr Miteinander betont haben: der Stadtlauf. „Wir haben noch nie so viel dafür geworben wie dieses Mal“, unterstreicht Herbert Köller von der Turnabteilung der Eintracht. Sie richtet den Stadtlauf traditionell gemeinsam mit der Leichtathletikabteilung aus. Allein 10000 Informationsbroschüren sind in den vergangenen Tagen verteilt worden. Meldungen für den Stadtlauf sind noch bis 30 Minuten vor Beginn am Sonntag um 9 Uhr möglich. Das Werben der Ausrichter hat schon Früchte getragen: Drei große Stadtallendorfer Unternehmen beteiligen sich erstmals mit eigenen Mannschaften am Stadtlauf, was Bürgermeister Christian Somogyi besonders freut. „Es ist schön, dass wir den Stadtlauf auf eine noch breitere Basis stellen“, sagt Somogyi, der auf eine hohe Resonanz aus der Stadtallendorfer Bevölkerung hofft.

Der Vergnügungspark, der während des gesamten Festwochenendes geöffnet ist, öffnet auch am Montag noch einmal. Auch dieses Angebot hat Tradition beim Heimat- und Soldatenfest. Dann gibt es auch erneut den Familientag mit reduzierten Fahrpreisen.

Festprogramm:

Freitag, 5. September:

14 Uhr Eröffnung des Vergnügungsparks

14.30 Eröffnung des Weindorfes durch Bürgermeister Christian Somogyi

14.30 Uhr Beginn des Seniorennachmittags mit Seniorentanzgruppe, Tanz- und Brauchtumsgruppe Niederklein und weiteren Akteuren im Heinz-Lang-Park

17 Uhr Platzkonzert des Heeresmusikkorps II aus Kassel

20 Uhr Live-Musik von den „Skyliners“ auf der Weindorf-Bühne

Samstag, 6. September

14 Uhr Öffnung Weindorf außerdem Beginn der Ausstellung von Einsatzfahrzeugen der Division Schnelle Kräfte.

ab 15 Uhr Nachmittag der Chöre mit dem Kinderchor Erksdorf, dem Jugendchor Erksdorf und dem Gemischten Chor Erksdorf auf der Weindorf-Bühne.

ab 20 Uhr Live-Musik mit der „Remember 60‘s Band“

22.30 Uhr Feuerwerk

Sonntag, 7. September

8 Uhr Andacht im Weindorf

ab 9 Uhr 28. Stadtlauf, Start und Ziel im Weindorf

11 Uhr Erbsensuppe-Feldküche

14 Uhr Live-Musik der „Stadtallendorfer Musikanten“

Montag, 8. September

Familientag im Vergnügungspark

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr