Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vereinsauflösung hat noch etwas Gutes

Spende Vereinsauflösung hat noch etwas Gutes

Ein Gutes hatte die Auflösung des Vereins "Wanderfreunde Hunburg Burgholz" im vergangenen Jahr: In der Satzung hatten die Mitglieder festgeschrieben, dass das Vereinsvermögen bei Auflösung der Wanderfreunde der Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder gespendet wird.

Voriger Artikel
Berg- und Talbahn ist nicht gewünscht
Nächster Artikel
12273 Stunden im Dienst für die Bürger

Edith Martin (rechts) freut sich über den Scheck von Ute Sachs und Werner Schaub.Foto: Klaus Böttcher

Burgholz. "1998 hatten wir den Verein gegründet, aber im Laufe der Zeit ist es immer weniger geworden“, erzählt der letzte Vorsitzende, Werner Schaub, der mit seiner Stellvertreterin Ute Sachs den Scheck überbrachte. Die Burgholzer seien Mitglied im Internationalen Volkssportverband (IVV) gewesen und hätten sogar Wandertage ausgerichtet. Zudem seien sie auch zu anderen IVV-Wanderungen gefahren und viel unterwegs gewesen. Der zeitliche Aufwand sei den meisten Mitgliedern zu viel gewesen, vermutet Schaub - daher seien viele abgesprungen. Die Folge war der Austritt aus dem IVV und die Vereinsauflösung.

Edith Martin, die Vorsitzende der Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder, freute sich über die Spende. „Wir sind froh, dass es immer wieder Menschen gibt, die uns bei unserer Arbeit unterstützen, sonst könnten wir den Eltern nicht mehr helfen.“

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr