Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Verein will Hausnamen aufleben lassen

Dorfnamen Verein will Hausnamen aufleben lassen

Schweinsberg. "Juste" steht auf dem Schild, das jetzt an der Seite der Hausnummer 7 in der Straße "Neustadt" hängt. Es ist das Haus von Adolf Fleischhauer, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Vereins "Unser Schweinsberg" - der alte Hausnamen durch Schilder an den Häusern wieder aufleben lassen will.

Voriger Artikel
38 Mitglieder gehören seit 25 Jahren Schützenbund an
Nächster Artikel
"Wer T sagt, soll auch S sagen und V"

Adolf Fleischhauer (links) und Klaus Hütten bringen am Haus des Ortsvorstehers den „Hausnamen“ an.Foto: Klaus Böttcher

Schweinsberg. Der Vorsitzende geht natürlich mit gutem Beispiel voran: „Johann Jost Fleischhauer war mein Ururgroßvater, und Jost wird auf Platt Just genannt“, erklärt er den Hausnamen. Sein Vorfahre war Schreiner - und aus seiner Werkstatt stammt die prächtige Kanzel in der Stephanskirche, die Johann Jost Fleischhauer 1848 gebaut hatte.

Fleischhauer erklärt auch gleich den Hausnamen seiner Frau Elsbeth, geborene Gleiser, die in der Hausnummer 37 in der gleichen Straße wohnte: „Ihr Hausname ,Mersch‘ kommt von Maire, französisch für Bürgermeister. Aus dem Haus kam ein ehemaliger Bürgermeister der Stadt Schweinsberg.“

47 Hausnamen gab es in Schweinsberg. Der Verein „Unser Schweinsberg“ versucht nun, Mitstreiter für sein Hausnamen-Projekt zu gewinnen. Fünf Bürger sagten spontan zu. Einer von ihnen ist Stadtallendorfs Bauamtsleiter Klaus Hütten, der in Schweinsberg ein Anwesen erworben hat und von Adolf Fleischhauer das Schild mit der Aufschrift „Bernbecks“ erhielt, das er unmittelbar anbringen wird.

Die Schilder sind für die Hauseigentümer kostenlos, da der Verein für sie bezahlt.

Wer Interesse hat, kann sich an Adolf Fleischhauer wenden, Telefon 06429/7438.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr