Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Verein vermittelt Wissen rund um die Betreuung

Schulung Verein vermittelt Wissen rund um die Betreuung

19 Teilnehmer hielten am Ende einer Schulungsreihe nach dem "Hessischen Curriculum zur Schulung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer" ein Zertifikat in ihren Händen.

Voriger Artikel
Baurecht gibt es im kommenden Jahr
Nächster Artikel
Kampf den Leerständen geht weiter

Die Zertifikate und Teilnahmebestätigungen überreichten Dr. Anna Stach (vorne, von links) und Handan Özgüven im Beisein von Corina Schneider von der Betreuungsbehörde (zweite Reihe, von links) und Vereinsbetreuer Mike Wilhelm.Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Das durch den Verein für Selbstbestimmung und Betreuung (S.u.B.) ausgestellte Zertifikat dokumentiert die erfolgreiche Teilnahme und die umfassende Auseinandersetzung mit allen relevanten Fragestellungen, die für eine Betreuung hilfreich sind. Seit September hatten die Teilnehmer im Stadtallendorfer Gemeinschaftszentrum auf dieses Ziel hingearbeitet.

Aufgeteilt in sieben Module wurden die gesetzlichen Grundlagen einer rechtlichen Betreuung, die Rechte und Pflichten von Betreuern und Betreuten, Krankheiten und Behinderungen, die zu einer Betreuung führen können, sowie deren Auswirkung und der Umgang mit den Betroffenen vermittelt. Weiter gab die Schulungsreihe einen Überblick über die Leistungen der Sozialgesetzbücher und zeigte Unterstützungsmöglichkeiten für ehrenamtliche rechtliche Betreuer auf.

Mit einem Zertifikat ausgezeichnet wurden diejenigen Teilnehmer, die alle Module besucht hatten. Teilnehmer, die nicht alle Module besuchen konnten, erhielten eine Teilnahmebestätigung.

An der Schulungsreihe nahmen auch vier türkischstämmige Frauen teil - für sie stand als Unterstützung und Dolmetscherin die stellvertretende Vorsitzende des Stadtallendorfer Ausländerbeirats, Zehra Demir, zur Verfügung.

„Ehrenamt braucht Wertschätzung“, erklärte Dr. Anna Stach, Leiterin der Beratungs- und Geschäftsstelle, während der Übergabe der Zertifikate und freute sich, die SPD-Landtagsabgeordnete Handan Özgüven begrüßen zu können, die lobte, dass auch Migranten Zugang zu der Schulungsreihe finden: „Das ist ein großer, ­wichtiger Schritt.“

„Viele in der Gruppe sind bereits helfend tätig, in hoher Verantwortung und haben bereits schwierige Erfahrungen erlebt und Kompetenzen mitgebracht“, erklärte Dr. Anna Stach: „Es bereichert so eine Veranstaltung reich, wenn sie ihre Erfahrungen einbringen.“

Zu den Aufgaben des Marburger Vereins für Selbstbestimmung und Betreuung gehört neben der Fortbildung auch die planmäßige Gewinnung ehrenamtlicher Betreuer und Bevollmächtigter sowie die Unterstützung und Beratung ehrenamtlicher Betreuer bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

Der Verein hält im Landkreis Bürgersprechstunden für gesetzliche Betreuung, Bevollmächtigung und rechtliche Vorsorge ab. Alle Beratungen sind kostenlos.

Die Teilnehmer

Ein Zertifikat erhielten: Joachim Brunnet, Heiko Galonske, Sandra Grün, Anja Heimel, Volker Heimel, Edith Ortmann, Erwin Rabes, Susanne Reitmeier, Christiane Röhle, Angela Schönemann, Wiebke Strempel, Ebru Hamurcu, Derya Sungur, Helmut Vahl, Julia Voggenreiter, Barbara Weiershäuser, Werner Weiershäuser, Rita Zorn und Olga Zorn.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr