Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Unfall zwischen Schulbus und Auto

Autofahrerin und ein Kind verletzt Unfall zwischen Schulbus und Auto

Am Dienstagvormittag nahm eine 64-jährige Autofahrerin einem Schulbus die Vorfahrt. Von den 22 Kindern im Alter zwischen 7 und 15 Jahren im Schulbus wurde ein 13-jähriges Mädchen leicht verletzt. Ebenso die Autofahrerin.

Voriger Artikel
Der Bürgermeister hat die Nörgler satt
Nächster Artikel
Lidl baut um: Kanal und Bach müssen verlegt werden

Am Vormittag nahm in Neustadt eine Autofahrerin einem Schulbus die Vorfahrt.

Quelle: Michael Hoffsteter

Neustadt. Der Unfall passierte am Dienstag gegen 12.20 Uhr an der Einmündung der Momberger Straße zur Lehmkaute (L 3071). Der Bus fuhr laut Polizei auf der Vorfahrtstraße. Die 64-Jährige gab an, den Bus nicht wahrgenommen  zu haben. Nach den ersten Ermittlungen beabsichtigte die 64-jährige Neustädterin von der Momberger Straße nach links auf die Lehmkaute nach Neustadt zu fahren.

An der Einmündung muss sie entsprechend der Verkehrszeichen die Vorfahrt der Fahrzeuge auf der Lehmkaute achten. Sie hielt an der Haltlinie an, bog dann aber ab, obwohl sich aus ihrer Sicht von links, also von der Neustädter Innenstadt her, der Schulbus näherte.

Bei der folgenden Kollision entstand an ihrem Audi A4 an der Front ein erheblicher vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden vorne rechts am Schulbus beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Der 62-jährige Busfahrer blieb unverletzt. Ein 13-jähriges Mädchen stieß bei dem Aufprall gegen eine Haltestange und verletzte sich leicht.

Da die meisten Kinder bei der Unfallaufnahme bereits weg waren, steht nicht fest, ob tastsächlich alle unverletzt blieben. Die Eltern werden gebeten, sich bei der Polizei Stadtallendorf zu melden, falls sie an ihren Kindern doch noch Verletzungen feststellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr