Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Umweltsünder machen Stadt das Leben schwer

Heinz-Lang-Park Umweltsünder machen Stadt das Leben schwer

„Wir betreiben einen enormen Aufwand und bemühen uns, Ordnung zu halten“, kommentiert Bürgermeister Manfred Vollmer herumliegenden Müll und Vandalismus im Heinz-Lang-Park.

Voriger Artikel
Kinder holen Zwerge aus dem Winterschlaf
Nächster Artikel
Dudelsackmusik an der Orgel

Unbekannte haben einige Stahlkörbe (Gabionen) aufgebrochen und die Basaltsteine ins Wasser geworfen. Zudem ist der Teich des Heinz-Lang-Parkks voller Algen – was die kleine Entenfamilie scheinbar nicht stört, ihr aber das Schwimmen sichtlich erschwert.

Quelle: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Im Teich treibt Müll, zudem liegen Basaltsteine aus aufgebrochenen, als Bänke fungierenden Stahlkörben im Wasser, das auch noch von einem Algenteppich durchzogen wird. Das wunderbare Bild und die Atmosphäre des prächtigen Heinz-Lang-Parks werden negativ beeinflusst – findet auch Bernd Waldheim (SPD), der für die Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag eine Anfrage zum Thema stellte und die Missstände bemängelt.

„Der Park ist freundlicher und offener, es fällt mehr Licht hinein, wodurch auch weniger Dummheiten gemacht werden können“, sagt Bürgermeister Manfred Vollmer auf Anfrage dieser Zeitung. „Das schließt allerdings nicht aus, dass die Flegeleien von vornehmlich Jugendlichen mit dem besser werdenden Wetter auch zunehmen“, ergänzt er und ärgert sich, dass die Umweltsünder auch noch freche Antworten gäben, wenn man sie auf ihr Fehlverhalten anspreche.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr