Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Umweltschützer legen Wert auf Naturpädagogik

JHV Umweltschützer legen Wert auf Naturpädagogik

Nach einem erfolgreichen Jahr 2013 haben sich die Mitglieder der Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg auch für dieses Jahr viel vorgenommen.

Voriger Artikel
Ausstellung passt in fußballverrückte Zeit
Nächster Artikel
Pfarrer sagt nach fünf Jahren leise Servus

Die Streuobstwiese ist ein zentraler Veranstaltungsort.Privatfoto

Momberg. Die erstmals angebotene naturkundliche Veranstaltungsreihe mit monatlichen Vorträgem und Exkursionen war ein voller Erfolg und findet in abgewandelter Version auch in diesem Jahr wieder statt: Neben kindgerechten Vorträgen werden „Erlebnis-Exkursionen“ im Feld und Wald angeboten. Für diesen Monat ist beispielsweise eine Fahrradexkursion geplant, in deren Verlauf die Teilnehmer ein Gewässer anfahren, um dort die Pflanzen- und Tierwelt zu erkunden.

Die besonders gut angenommene Pilzwanderung und eine Veranstaltung zum Thema „Kräuter“ steht auch wieder auf dem Programm.

Das Anlegen eines Lehrgartens inklusive eines Kräutergartens sowie der Bau und das Einrichten eines Lehrteichs auf dem Gelände der Streuobstwiese an der Speckswinkler Straße sind ebenfalls Punkte des Jahresplans. Die Gruppe stellt eine Fläche zur Verfügung, und die Kinder können ihren eigenen ökologischen Schul- und Lehrgarten planen und mit Hilfe der Umweltgruppe, Eltern, Lehrern und Erziehern umsetzen, pflegen und bewirtschaften.

Mit Hilfe des Lehrgartens sollen sie Wissen über Gesundheit sowie den Anbau, die Ernte und Verarbeitung von Nahrungsmitteln aktiv erwerben und Zusammenhänge der Nahrungskette verstehen lernen. Zudem können sie Sinneserfahrungen machen und lernen, miteinander zu arbeiten, sich gegenseitig zu helfen und durch die Pflege der Aussaat und des Angepflanzten Verantwortung zu übernehmen.

Der auf demselben Gelände geplante Lehrteich soll unter anderem dazu genutzt werden, dass Kinder dort die Lebensentwicklung und Lebensvielfalt in einem Gewässer kennenlernen.

Neben diesen Tätigkeiten im Sinne der Naturpädagogik und Umweltfrüherziehung möchte die Momberger Umweltgruppe in Ergänzung zu den von ihr bewirtschafteten Streuobstwiesen zukünftig auch zwei weitere thematisch dazugehörige Aktivitäten anbieten. So hat der Verein nun nach längerer Suche eine geeignete Fläche erhalten, auf der die Mitglieder alte und bewährte Obstsorten selbst züchten und heranziehen will.

Die zweite ergänzende Aktivität betrifft die Verwertung der geernteten Äpfel. So ist geplant, dass die Umweltgruppe jährlich im Herbst „Keltertage“ ausrichtet, an denen Gäste ihr eigenes Obst zu Saft oder Most verarbeiten lassen oder vom Verein hergestellten Saft kaufen können.Zum „Saisonausklang“ findet am 28. September ein Apfelfest in den Streuobstwiesen statt.

Die Gruppe tritt sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats um 20 Uhr im Momberger Wirtshaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr