Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Überraschte Einbrecher bedrohen Bewohner

Kriminalpolizei ermittelt in Kirchhain Überraschte Einbrecher bedrohen Bewohner

Gleich zweimal innerhalb weniger Tage verschafften sich Einbrecher in Kirchhain gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in der Erfurter Straße. Die Kriminalpolizei schließt einen Zusammenhang der beiden Taten nicht aus und sucht nun nach möglichen Zeugen.

Voriger Artikel
Ein Stand vermeldete im Nu: ausverkauft
Nächster Artikel
Gäste sollen hinter die Schale des Festes schauen

Die Polizei ermittelt nach einem Einbruch in der Erfurter Straße in Kirchhain, bei dem der Bewohner eine Hauses massiv bedroht und Bargeld erbeutet wurde.

Quelle: Arno Bachert/pixelio.de

Kirchhain. Der erste versuchte Einbruch ereignete sich nach Angaben der Polizei am Abend des 18. Novembers gegen 19.15 Uhr. Ein Stein flog durch ein Fenster des Hauses in der Erfurter Straße in Kirchhain. Als das Licht anging, flüchtete zumindest eine Person unerkannt zu Fuß über das Feld zur Eisenbahnstraße (die OP berichtete).

Aufgrund der weiteren Vorkommnisse und der bisherigen Ermittlungen der Polizei geht diese davon aus, dass es sich bei dieser Tat um den ersten Versuch eines Eindringens in das Haus gehandelt haben könnte.

Was am Freitag noch nicht klappte, funktionierte dann allerdings wohl am vergangenen Montag, 21. November: Weil er die Geräusche, die beim Aufhebeln der Haustür und Eintreten der Wohnungstür entstanden waren, gehört hatte, ging der 67-jährige Bewohner aus der Wohnung im ersten Stock hinunter ins Erdgeschoss und sah sich plötzlich drei Einbrechern gegenüber. Die überraschten Täter hielten den Senioren jedoch fest und bedrohten ihn massiv. Er blieb laut Polizei aber unverletzt.

Die Täter flüchteten gegen 23.10 Uhr durch die Terrassentür. Sie hatten zuvor trotz ihrer Entdeckung die komplette Wohnung durchsucht und Bargeld gefunden.

Die Täter werden von der Polizei wie folgt beschrieben:

Einer war etwa 1,75 Meter groß, von schmächtiger Gestalt, trug ein schwarzes Sweat-Shirt, eine dunkle Hose, dunkle Schuhe, war maskiert mit dunkler Sturmhaube, sprach Deutsch mit ausländischem - eventuell türkischem Dialekt und hörte auf den Namen "Toni". Ein anderer war etwa 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur, hatte ein dunkles Tuch vor dem Gesicht, eine dunkle Mütze auf, trug eine helle Jacke und eine Stoffhose. Der dritte Mann war ebenfalls etwa 1,75 Meter groß und schmächtig, trug ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht, hatte dunkle Haare, eine dunkle Jacke und eine dunkle Stoffhose an.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen hält die Kriminalpolizei einen Zusammenhang der beiden Taten für sehr wahrscheinlich.

  • Die Kripo bittet darum, sich zu melden, wenn jemanden am Freitag- oder am Montagabend (weglaufende) Männer, auf die diese Beschreibung passt, gesehen hat. Auch wer vor oder auch nach den Taten verdächtige Männer in der Erfurter Straße oder der Umgebung beobachtet hat und Hinweise auf das oder die benutzten Fahrzeuge - eventuell Autos mit HEF- oder ROF- Kennzeichen - geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden, Telefon 06421/406-0.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr