Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Über der Post berät ab Februar E.on seine Kunden

Infrastruktur Über der Post berät ab Februar E.on seine Kunden

Fristgerecht und vereinbarungsgemäß übergab die Stadt Stadtallendorf das Obergeschoss des Postgebäudes an die Mitarbeiter von E.on Mitte.

Voriger Artikel
Molkereigenossen spenden Kindern Milch
Nächster Artikel
Markt-Trilogie hat begonnen

Marco Müller und Christian Somogyi (Dritter und Vierter von rechts) besiegelten im Beisein von Mitarbeitern der Stadt und von E.on die Übergabe der Büroräume.Foto: Alfons Wieber

Stadtallendorf. Johannes Becker, zukünftiger Leiter des in Stadtallendorf tätigen „Regioteams“, nahm den symbolischen Schlüssel von Bürgermeister Christian Somogyi entgegen. Für rund 100000 Euro hatte die Stadt als Eigentümer des Postgebäudes in nur sechs Wochen die veraltete Technik ausgetauscht, die Beleuchtung erneuert und das gesamte Objekt hell und freundlich gemacht.

Noch sind die Räume der insgesamt 380 Quadratmeter großen Bürofläche leer. Anfang Februar wird sich das ändern. Dann ziehen zehn E.on-Mitarbeiter ein und stehen den Bürgern bei Fragen rund um die Themen Netzanschluss und Anschluss von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zur Seite. Außerdem sind sie für den Netzbetrieb der Herrenwald-Gesellschaft sowie für die Strom- und Gasnetze in Kirchhain und die von E.on Mitte versorgten östlichen Marburger Stadtteile zuständig.

Stadtallendorf und Neustadt teilen Steuereinnahmen

„Damit haben wir für die nächsten 10 bis 15 Jahre für stabile Verhältnisse gesorgt. Darüber hinaus garantiert die unmittelbare Nähe zum Rathaus in jeder Hinsicht kurze Wege bei den laufenden Abstimmungen im Tagesgeschäft“, freute sich Somogyi.

Auch für E.on ist der Standort in Stadtallendorf und nahe Neustadt wichtig: „Die gute Zusammenarbeit zwischen E.on und den beiden Kommunen läuft bereits seit vielen Jahren und wird durch die räumliche Nähe zur Netzgesellschaft Herrenwald weiter gefestigt werden“, betonte Marco Müller, Leiter des E.ON Mitte Regionalzentrums Süd.

Die Städte Neustadt und Stadtallendorf hatten bereits im vergangenen Jahr zusammen mit E.on Mitte die Netzgesellschaft Herrenwald GmbH mit Betriebssitz im Stadtallendorfer Rathaus gegründet. Diese übernahm zum 1. Januar das Stromnetz der beiden Städte übernommen und betreibt es seit dieser Zeit. Beim Vertragsabschluss war zusätzlich vereinbart worden, dass E.on Mitte in Stadtallendorf einen Standort mit mindestens zehn Mitarbeitern schafft. Die Gewerbesteuereinnahmen, die sich daraus in Stadtallendorf ergeben teilen sich die Städte Stadtallendorf und Neustadt.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr