Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Tödlicher Verkehrsunfall nahe Neustadt

B454 gesperrt Tödlicher Verkehrsunfall nahe Neustadt

Gegen 6.48 Uhr kam es auf der Bundesstraße 454 zwischen Stadtallendorf und Neustadt zu einem schweren Unfall. Zwei Personen wurden verletzt, eine Frau erlitt tödliche Verletzungen.

Voriger Artikel
Echte Liebe in der RTL-Kuppelshow
Nächster Artikel
Der Weihnachtsmarkt wächst

Die Fahrerin wurde zwar aus dem Twingo von einem unbeteiligten Autofahrer gerettet. Sie verstarb dennoch an der Unfallstelle.

Quelle: Florian Gaertner

Neustadt. Die Fahrerin eines Renault Twingo versuchte nach ersten Angaben der Polizei einem von links kommenden Fuchs auszuweichen und geriet dabei in den Gegenverkehr, wo sie auf einen Renault Kangoo stieß.

Ein unbeteiligter Autofahrer barg die schwerstverletzte Frau aus dem Twingo, der anschließend vollständig ausbrannte. Dennoch erlag sie noch am Unfallort ihren Verletzungen. Zwei Männer, die in dem Kangoo saßen, wurden schwer verletzt, schweben jedoch nicht in Lebensgefahr.

Es kam zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Neustadt. Die B454 war bis 10.45 Uhr gesperrt.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter (06428) 9 30 50 bei der Polizei in Stadtallendorf zu melden.

Unfall zwischen Stadtallendorf und Neustadt. Dabei wurde eine Person getötet und zwei weitere schwer verletzt, 10.12.2014. Foto: Florian Gaertner

Zur Bildergalerie

Weitere Informationen folgen.






 
 
 
 
 
 
 
 
 


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wildunfall auf B 454
Die 24-Jährige wollte dem Fuchs ausweichen und kam dabei in den Gegenverkehr. Foto: Florian Gaertner

Nach dem schweren Verkehrsunfall an der Wasserscheide blieb die Bundesstraße am Mittwochmorgen bis etwa 10.45 Uhr teilweise gesperrt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr