Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Tausende lassen sich einstimmen

Ostermarkt Kirchhain Tausende lassen sich einstimmen

Die Kirchhainer Innenstadt verwandelte sich am Wochenende zum ersten Male in dieser Saison in einen bunten Markt. Angesichts des guten Wetters war der Andrang bereits am Samstag groß.

Voriger Artikel
Landmarkt hat sich schon etabliert
Nächster Artikel
Rechte Parolen - Polizei ermittelt

Im Kirchhainer Bürgerhaus gab es bei diesem Ostermarkt wieder eine Brauchtumsausstellung. Foto: Yanik Schick

Kirchhain. Kaum noch ein Durchkommen gab es Sonntagnachmittag in der Fußgängerzone der Ohmstadt. Vom Marktplatz bis zum Hexenturm hatten sich die Besucherscharen versammelt, um mit Familie oder Freunden über den Markt zu bummeln. Dabei gab es eine Woche vor dem Osterfest allerlei zu bestaunen. Wer für seine Liebste oder seinen Liebsten noch keine kleinere Geschenkidee hatte, ließ sich von mehr als 100 Händlern in Bahnhof-, Schul- und Brießelstraße zumindest inspirieren. Ab gestern Mittag öffneten die Kirchhainer Fachgeschäfte ebenfalls für mehrere Stunden.

Traditionell ist der Sonntag der Tag mit dem höheren Besucherandrang beim Kirchhainer Ostermarkt. Das war auch in diesem Jahr nicht anders, wenn der Andrang in der Kirchhainer Fußgänger jedoch auch am Samstagnachmittag bereits hoch war. Michael Müller aus Roßdorf besucht regelmäßig alle Kirchhainer Märkte. „An den kleinen Ständen gibt es immer etwas, was ich sonst nirgends finde, zum Beispiel einen simplen Knopf, der wirklich zu meiner Jacke passt“, sagt er. Außerdem sei er gerne unterwegs „wenn noch nicht ganz so viel los ist.“

Die Brauchtumsausstellung gehört für Kirchhainer Ostermarktbesucher längst dazu. Im vergangenen Jahr musste sie wegen der Sanierung des Bürgerhauses dennoch ausfallen. Umso mehr atmeten die Besucher an diesem Wochenende auf, dass die traditionsreiche und vielseitige Ausstellung wieder an alter Stätte, aber in neuem Ambiente stattfinden konnte. „Dass das Bürgerhaus rechtzeitig fertig wurde, ist ganz wichtig für uns. Somit ist der Rundlauf des Markts wieder gewährleistet“, betonte Hannelore Wachtel, die Vorsitzende des Verkehrsvereins, der den Ostermarkt traditionell ausrichtet.

Und in der Tat: In dem erneuerten Gebäude fanden sich an beiden Tagen viele Händler, Käufer und Interessierte ein. Der Holzkünstler Hans Petri klebte handelsübliche, aber zum Thema Ostern passende Servietten auf dünne Holzplatten und schnitt diese mit einer Dekupiersäge zurecht. „Die fertigen Werke verschenke ich dann an Kinder“, sagte der Steffenberger stolz. Wie wichtig der Brauchtumsmarkt auch für die Verkäufer war und ist, erklärte Ausstellerin Lisa Meistrell im Gespräch mit der OP: „Es ist schwer, in dieser Zeit eine vergleichbare Plattform zu finden, um meine Dinge zu präsentieren“, so die Künstlerin. Besonders die gute Atmosphäre und die vielen Besucher habe sie vor rund zwölf Monaten schmerzlich vermisst, gab Meistrell zu.

Neben den bunten Eiern und Osterhasen reichte die Bandbreite des Angebots bis hin zu Schmuck, kleineren, teils selbst gestrickten Kleidungsstücken und Blumengestecken. Wer seinen Kindern etwas mehr Action und Aufregung bieten wollte, war im kleinen Vergnügungspark am Hexenturm genau richtig. Dort hatten gerade die Kleinsten auf dem Karussell reichlich Spaß.

Bei der Auto- und Gewerbeschau auf dem Marktplatz nutzten Autohäuser aus der Region wieder die Möglichkeit, aktuelle Fahrzeuge vorzustellen und den Marktbesuchern näherzubringen. „Für uns gehört das dazu. Wir wollen vor Ort präsent sein“, erklärte ein Verkäufer eines Kirchhainer Autohauses die Teilnahme.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr