Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Störche brüten an Radenhäuser Lache

heimische Tierwelt Störche brüten an Radenhäuser Lache

Wird der Weißstorch als Brutvogel im Ohmbecken dauerhaft wieder heimisch?

Voriger Artikel
Kirchhains Stadtpolitik wird grüner
Nächster Artikel
Parcours reist zum nächsten Hessentag

Bis zur ersten Fütterung der Jungtiere (Foto vom 25. Juni 2010) werden an der Radenhäuser Lache noch einige Wochen vergehen. Derzeit brüten in dem Naturschutzgebiet am Fuße der Amöneburg zwei Storchenpaare.

Quelle: Matthias Mayer

Kirchhain. Auf dem Weg zur Verwirklichung dieses Ziels gibt es offenbar einen erfreulichen Fortschritt. Wie Robert Cimiotti vom Naturschutz-Informationszentrum Amöneburg (NIZA) mitteilte, brütet an der Radenhäuser Lache ein zweites Storchenpaar.

Nach seinen Beobachtungen brütet auf dem seit Jahren besetzten Nest auf einem ehemaligen Strommast direkt an der Lache seit dem 20. April ein Storchenpaar. Zudem hat ein zweites Storchenpaar am 23. April damit begonnen, sich auf der Nisthilfe eines in Richtung Kleinseelheim gelegenen Mastes häuslich einzurichten.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Dienstg in der Prinausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr