Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Stimmungsvolle Musik für den Frieden

Adventskonzert der AWS Stimmungsvolle Musik für den Frieden

Rund 200 Schüler der Alfred-Wegener-Schule und die Banda der Deutschen Schule Teneriffa sorgten am Freitag für einen unvergesslichen Konzertabend in der vollen Kirchhainer Stadtkirche.

Voriger Artikel
Für Kinder bleibt der Nikolaus der Größte
Nächster Artikel
Kinder zeigen St. Martin im Wandel der Zeiten

Beim Finale traten die Banda und die AWS-Schüler gemeinsam auf.

Quelle: Karin Waldhüter

Kirchhain. Die Augen der 50 jungen Musiker aus den Bläserklassen fünf strahlen mit ihren blank geputzten Instrumenten um die Wette. Die Bommeln an den roten Nikolausmützen hüpfen im Takt, und Dirigentin Dagmar Klinger beginnt dynamisch die Stimmung zu forcieren. Das Publikum klatscht begeistert mit.

Und sobald der letzte Ton des gemeinsam gesungenen Eröffnungsliedes „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ verklungen war, folgten laute Beifallsbekundungen.

Stimmungsvoller kann ein Adventskonzert nicht beginnen. Diese Stimmung hielt auch bis zum Ende des über zweistündigen Konzertes an. Fast aus allen Nähten platzte am Freitagabend die Kirche, Hunderte verfolgten das Programm, das traditionelle und moderne Weihnachtslieder, Popmusik und Stücke, die thematisch in die Weihnachtszeit passen, umfasste.

„Was für ein schöner Anblick, wenn die Kirche so voll ist“, erklärte Pfarrer Rainer Wilhelm in seiner Begrüßung. Auch Schulleiter Matthias Bosse freute sich, dass die enge Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Schule nun schon so lange andauert.

Schule spendet für "Herzensprojekt"

Weihnachten als das Fest des Friedens sei ein Thema, das in ganz vielen Stücken auftauche, betont Michael Korte vom Fachbereich Musik. Gerade in diesen kriegerischen Zeiten wolle man heute „Musik für den Frieden“ machen, aber auch für Schüler, die weit weg in Indien lebten und die sonst keine Schulbildung erhielten, hob Korte hervor und bat um Spenden für das Projekt „St. Boniface Anbaham“, dem „Herzensprojekt“ der Schule.

Wie die roten Farbtupfer der Nikolausmützen der Bläserklassen des Jahrgangs fünf signalisierten die vorgetragenen Stücke der einzelnen Ensembles Lebendigkeit und pure Lebensfreude, die sich auf die Besucher übertrug. Dabei war der Auftritt der jungen Nachwuchsbläser nicht die erste Premiere des Abends. Zum ersten Mal gestalteten 44 Schüler von der Deutschen Schule Teneriffa, mit der die Alfred-Wegener-Schule einen internationalen Kulturaustausch pflegt, das Konzert mit.

Die Banda der Deutschen Schule Teneriffa ist zum vierten Mal in Kirchhain und wird geleitet von Maike Niemeier, Victoria Roulston und José Luis Wagener. Unter der Leitung von Katrin Handstein formierte sich der Unterstufenchor und holte sich für „80 Millionen“ und „That’s christmas to me“ den verdienten Applaus ab. Mit „Santa Claus is coming to town“ und „Tochter Zion“ hatte die Bläserklasse G8c, die von Michael Korte geleitet wird, ein modernes und ein traditionell deutsches Weihnachtsstück einstudiert. Der Beitrag „Snowman“, für den die Mini Big Band, unter der Leitung von Torsten Mihr und Steffen Karber, lange geübt hatte, gelang hervorragend. Perfekt war auch die Solo-Einlage von Felix Müller am Klavier. Die Ansagen zu den einzelnen Stücken übernahmen Mitglieder aus den Ensembles.

Spanisches Lied als Zugabe

Gemeinsam gesungene Lieder wie „Engel haben Himmelslieder“ oder das schöne „First Noel“, vorgetragen von sechs Leistungskursschülern der Jahrgangsstufe 13, bei dem die Besucher den einfachen Refrain mitsangen, stimmten auf die Adventszeit ein.

Jeder, der ein Radio besitzt, hat die Zeilen „It’s a wonderful, wonderful life“ von Sänger Colin Vearncombe schon gehört. Hervorragend setzte an diesem Abend der Leistungskurs Musik 12, Leitung Michael Korte, das Stück um. Besonders die gefühlvollen Passagen, wunderbar von Jennifer Weilacher gesungen, waren eindringlich.

Unter der Leitung von Victoria Roulston, die ganz unkompliziert ihren Nachwuchs im Tragetuch bei sich trug, und Maike Niemeier bewiesen die Schüler aus Teneriffa mit „Frosty the snowman“ und „Have yourself a merry little Christmas“ ihr ganzes Können. Insbesondere das Latin-Rock Stück „La Flaca“ mit Leadsänger Pablo Jerez brachte spanisches Flair in die Stadtkirche. Mit dem gefühlvollen „Beautiful Day“ von Michael Bublé, gesungen von Felix Wilms und mit einer geballten Ladung Bläsersound, sorgte die AWS-Big-Band, Leitung Torsten Mihr und Michael Korte, für den nächsten Höhepunkt.

Bei „Christmas in Birdland“ holten sich die drei ausgezeichneten Solisten der Big Band, Jan Zulauf (Trompete), David Christ (Gitarre) und Jona Damm (Altsaxophon), jeweils einen Szenenapplaus ab. Das große Finale vereinte die Banda der Deutschen Schule Teneriffa, Schüler der AWS und die Mitglieder des All Inclusive Chors der AWS. Mit dem Lied „Una sobre el mismo mar“ besangen alle gemeinsam die Schönheit der Kanarischen Inseln.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr