Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stiftsschule erfährt Aufwertung

Neuerung Stiftsschule erfährt Aufwertung

Für 1,9 Millionen Euro hat die Stiftsschule St. Johann eine neue Mensa, ein PC-Zentrum und eine Gymnastikhalle bekommen. Weihbischof Professor Dr. Karlheinz Diez segnete nun die neuen Räume.

Voriger Artikel
Schüler und Lehrer gestalten Winterzauberfest
Nächster Artikel
Das Miteinander steht beim Markt im Vordergrund

Die Gäste um den stellvertretenden Schulleiter Thomas Feldpausch (Mitte) probierten in der neuen Mensa der Stiftsschule das von einem Caterer gelieferte Essen.

Quelle: Yanik Schick

Amöneburg. Rundgänge durch den umgebauten Teil der Stiftsschule sind für Hans-Georg Lang mittlerweile Routine: Seit dem Ende des Bauvorhabens in den Sommerferien hat der Schulleiter schon etliche Gruppen durch Mensa, PC-Zentrum und Gymnastikhalle geführt. Modernisierung, das betont er immer wieder, sei an manchen Stellen dringend erforderlich gewesen. Und so war ihm im Rahmen der Einweihung immer noch viel Freude darüber anzumerken, dass in den Häusern Elisabeth, Domenico-Savio und St. Martin einiges neu gestaltet wurde. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Thomas Feldpausch stellte Lang an diesem Tag ein weiteres Mal rund 50 Gästen die Veränderungen vor.

Weihbischof segnete die neuen Räume

Weihbischof Professor Dr. Karlheinz Diez segnete am Nachmittag die neuen Räume - so ist es an der Stiftsschule nach Umbauarbeiten üblich. Der Fuldaer Diözesanbaumeister Dr. Burghard Preusler übergab zudem symbolisch den Schlüssel. Damit ist das Projekt, das in den Sommerferien des vergangenen Jahres begonnen und sich über ein ganzes Schuljahr erstreckt hatte, offiziell abgeschlossen. Insgesamt 1,9 Millionen Euro aus den Einnahmen der Kirchensteuer investierte das Bistum Fulda als Schulträger (die OP berichtete).

Dafür ist unter anderem eine Mensa entstanden, die seit dem Ende der Herbstferien in Vollbetrieb ist. Dort gibt es für Schüler kleinere Snacks, Getränke, belegte Brötchen und - von der siebten Klasse aufwärts - auch ein warmes Mittagessen. Die Fünft- und Sechstklässler essen nach wie vor im Johanneshaus zu Mittag. Um die räumlichen Voraussetzungen für eine Mensa zu schaffen, mussten die Wände der ehemaligen Aufenthaltsräume im Domenico-Savio-Haus durchbrochen werden. Hier findet inzwischen die Essensausgabe statt. Außerdem wurden zwei angrenzende Klassenräume aus dem St.-Martin-Haus zu einem großen Aufenthaltsbereich umgestaltet. Die alte Cafeteria dient als Küche. „Diese Veränderungen waren an der Zeit“, erklärte Hans-Georg Lang, „alle Schulen haben schon länger eine Mensa, wir nur eine Caféteria.“

Großes Lob aus der Politik

Als ebenso wichtig empfindet der Schulleiter die zweite große Neuerung: Über der Mensa sind Kurs- und Aufenthaltsräume zu einem PC-Zentrum mit 29 Arbeitsplätzen umfunktioniert worden. Hier können demnächst Schulungen und Präsentationen vorgenommen werden, unter Aufsicht ist auch selbstständiges Arbeiten für Schüler möglich. „Gerade im Computerbereich war eine Modernisierung nötig“, betont Schulleiter Lang. Der bisherige Computerraum im Untergeschoss des St.-Martin-Hauses mit gerade einmal 16 Arbeitsplätzen habe nicht mehr den Anforderungen entsprochen und solle perspektivisch in einen Klassenraum umgebaut werden.

Zu guter Letzt segnete während der Umbauphase das aus den 1960er-Jahren stammende Schwimmbad das Zeitliche. Es war ohnehin sanierungsbedürftig und verursachte hohe Energiekosten. An den Wänden des gewesenen Hallenbads befindet sich jetzt eine Boulderwand zum Klettern. Auf dem Mattenboden können Turnen und Kampfsport praktiziert werden. Zum Schwimmen werden die Schüler künftig in das Stadtallendorfer Hallenbad fahren - nach dessen Fertigstellung.

Zur Einweihung gab es lobende Worte für die Schule: „Für den Schulerfolg ist eine sinnvolle Gestaltung wichtig“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, „und gerade die Mensa bietet keine Speisesaal-Atmosphäre, sondern erinnert eher an ein Restaurant.“ Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg berichtete, Stadt und Schulleitung seien gerade darüber im Gespräch, in der Mensa künftig auch einen Mittagstisch für Senioren anzubieten.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr