Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Starker Sound zweier starker Big Bands

Stiftsschul-Konzert Starker Sound zweier starker Big Bands

Gemeinsam mit der Big Band der Marburger Martin-Luther-Schule (MLS) unterhielt die Big Band „Mönhattan“ der Stiftsschule zwei Stunden lang das Publikum.

Voriger Artikel
Parzivals Leben bewegt die Gäste
Nächster Artikel
Start mit nachdenklichen Klängen

Patricia Wrobel und Jonas Waldhüter – bei ihrem Duett „Things“ – erhielten besonderen Applaus.

Quelle: Alfons Wieber

Amöneburg. Das Frühlingskonzert der Amöneburger Schulband „Mönhattan“ hat einige Tradition. Die Besucher, darunter auch viele ehemalige Bandmitglieder, wurden nicht enttäuscht. Seit langer Zeit ist die Schulband eine anerkannte Größe in der Musikszene der Region. Dies ist vor allem deshalb beeindruckend, weil die Zusammensetzung der Band schulbedingt durch die ständigen Ab- und Neuzugänge von Bandmitgliedern bestimmt wird. Trotzdem gelingt es dem Musiklehrer und Dirigenten Hartmut Raatz immer wieder, begeisternde junge Musiker zusammenzubringen. Mit dem gemeinsamen Auftritt mit der Big Band der Martin-Luther-Schule aus Marburg kündigte der Musiklehrer diesmal ein ganz anderes Programm als sonst an. „Mit vor allem südamerikanischen Rhythmen und rockigen Grooves wie „Orinoco Coca“, „Coco Loco“, „Just Before Midnight“ oder „Get Moving“ stimmten die Marburger unter der Leitung von Stefan Koch das Publikum von Beginn an auf das insgesamt rund zweistündige unterhaltsame Konzert ein.

Die Moderation im ersten Teil hatte der Abiturient Levi Pfeuffer-Roschütz übernommen, der sich darüber hinaus auch als perfekter Klaviervirtuose erwies. Nach der Pause, in der die Schülerinnen und Schüler der 9b die Gäste bewirteten, um so einen Beitrag zu ihrem geplanten Klassenfahrt-Segeltörn zu erwirtschaften, begeisterte die Schulband „Mönhattan“ das Publikum. Unter der Leitung von Hartmut Raatz waren vor allem Soulstücke einstudiert worden. Daneben hörte das Publikum aber auch einige rockige Nummern, Filmmusik und Big-Band-Klassiker. Es war beeindruckend, mit welcher Professionalität die Big Band den zweiten Teil des Konzertes mit „Eye of the Tiger“, das im Original 1982 von Survivor präsentiert worden war, und dem Glenn-Miller-Hit „Pennsylvania 6500“ aus dem Jahre 1940, begannen. Großen Applaus ernteten aber auch die Vielzahl von Solokünstlerinnen und Solokünstlern der Marburger und der Amöneburger Big Band. Einen ganz besonderen Beifall erhielten die beiden „Mönhattan“-Solosänger Patricia Wrobel und Jonas Waldhüter, vor allem bei ihrem Duett „Things“. Am 11. Juni wird die Amöneburger Schul-Big-Band zu einem Gegenbesuch in die Cafeteria der MLS nach Marburg kommen.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr