Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Amanda Chisnell übernimmt das Ruder

Verabschiedung Amanda Chisnell übernimmt das Ruder

Ab dem 1. August übernimmt Amanda Chisnell an der Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf die Aufgaben als kommissarische Schulleiterin.

Voriger Artikel
Bürger werden entlastet
Nächster Artikel
Jetzt sind es nur noch fünf Bewerber

Heike Grosser (von links), Schulamtsdirektorin, gratulierte der neuen Schulleiterin in Stadtallendorf, Amanda Chisnell, und verabschiedete Urban Sersch aus dem Amt.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Ohne an Fahrt zu verlieren gelang die Übergabe des Staffelstabs noch während des laufenden Schuljahres: Urban Sersch gab einen Tag vor seiner offiziellen Verabschiedung die Leitung der Georg-Büchner-Schule (GBS) an Amanda Chisnell weiter. Die 50-Jährige bringt vielfältige Erfahrungen mit.

Mit einer Unterbrechung von zwei Jahren, von 2005 bis 2007 war sie an der Adolf-Reichwein-Schule in Marburg beschäftigt, unterrichtet sie seit 2003 an der GBS. Seit 2010 ist sie Stufenleiterin der Jahrgänge neun und zehn und unterrichtet die Fächer Deutsch und Englisch. Amanda Chisnell wohnt in Lollar, ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 23, 20 und sieben Jahren. In ihrer Freizeit geht sie gerne Tanzen, Laufen und spielt gerne Klavier.

Die Einführung in die neuen Aufgaben übernahm die leitende Schulamtsdirektorin des staatlichen Schulamts Marburg, Heike Grosser. Auch für sie sei der heutige Tag ein besonderer, erklärte Grosser. Es sei das erste Mal, dass sie noch während des laufenden Schuljahres eine neue Schulleiterin in ihr Amt einführe. Ab dem 1. August übernimmt Chisnell kommissarisch die Aufgaben als Schulleiterin. Nach einer erfolgreichen Bewährungszeit von einem Jahr kann dann die offizielle Ernennung folgen.

Die neue Chefin der Einrichtung mit 90 Lehrkräften und 887 Schülern in 44 Klassen sieht ihr neues Amt als Chance, den bisherigen Weg weiterzugehen. „Ich sehe die Schule auf einem guten Weg und hätte einen Wechsel von außen als schwierig erachtet“, erklärte sie während eines Gesprächs mit der OP. „Die Schule soll eine Schule für alle Schüler aus Stadtallendorf sein“, betont Chisnell.

Inhaltlich gilt es vielfältige Themen voranzubringen, wie den Ausbau im Ganztagsbereich, den Ausbau des Gymnasialzweiges, die Zusammenarbeit mit den umliegenden Schulen, gegebenenfalls Begleitung von Baumaßnahmen inklusive Beschulung, Sprachzertifikate, die Einführung von Italienisch sowie dem islamischen Religionsunterricht und vieles mehr. Grosser bot vonseiten des Schulamtes Unterstützung an. „Wir im Staatlichen Schulamt helfen ihnen gern, und hier in der Schule wird man ihnen ebenfalls zur Seite stehen“, betonte Grosser und lobte das Kollegium, das sie immer zusammenhaltend erlebt habe. „Im ablaufenden Schuljahr waren sie zu uns ins Staatliche Schulamt abgeordnet. Hier habe ich sie kennen- und sehr deutlich schätzen gelernt“, sagte Grosser. „Sie arbeiten ruhig, sehr verlässlich, schnell, effizient und mit Blick auf das Wesentliche“, erklärte sie. Sie sei sicher, dass sie mit diesen Qualitäten sowie mit ihrem Einfühlungsvermögen und Verstand die Geschicke der Menschen dieser Schule lenken werde.

Im Namen des gesamten Kollegiums der GBS gratulierte der scheidende Schulleiter Urban Sersch seiner Nachfolgerin und sagte „Danke“. „Auf keinen Fall hätte ich mich beworben ohne zu wissen, dass ich dieses Kollegium hätte“, erklärte Chisnell. „Ohne sie wäre die Schule nicht das, was sie heute ist“, sagte sie in Richtung des scheidenden Schulleiters.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr