Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Am Anfang des Weges steht ein Fest

Kirchengemeinde Herrenwald Am Anfang des Weges steht ein Fest

Im Lutherjahr gibt es wohl keinen besseren Tag als den Reformationstag, um die Gläubigen der neuen Kirchengemeinde als Höhepunkt eines mehrtägigen Festes zusammenzubringen.

Voriger Artikel
Verein soll Jugendarbeit übernehmen
Nächster Artikel
Schon im Mai fraß ein Hund Rattengift

Der Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit präsentiert das für das Fest entwickelte Programm.

Quelle: Privatfoto

Stadtallendorf. Die Kirchengemeinde Herrenwald steht am Anfang eines gemeinsamen Weges. Der Vereinigungsvertrag ist unterwegs Richtung Landeskirchenamt – und die Mitglieder der bisher eigenständigen vier Gemeinden planen ein großes Fest, zu dem jeder seinen Beitrag leisten wird.

Los geht es am Freitag, 27. Oktober, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Speckswinkel. Dort wird ein humorvoll-melancholisches Road-Movie gezeigt, in dem sich drei Mönche von ihrem aufgelösten Kloster in Brandenburg auf die Reise in Richtung des Mutterklosters in Italien begeben. Nach dem Film soll es einen „kulinarischen Ausklang“ geben. Einen Tag später führen Gabi und Andreas Eidner mit Unterstützung des Kinderchores Erksdorf in der dortigen Kirche ab 14 Uhr das Kindermusical „Käpt‘n Noah und die fast vergessenen Holzwürmer“ auf. Um 19 Uhr tritt dann an gleicher Stelle Kerstin Schneider aus Weinheim an der Bergstraße mit ihrem Kirchen-Kabarett auf und präsentiert ihr Programm „Singet dem Herrn ein neues Leid, da wird er sich wundern!“

Am Sonntag, 29. Oktober, sind die Gläubigen ab 10 Uhr zum Gottesdienst in die Kirche nach Neustadt eingeladen – dann finden in den Kirchen Erksdorf, Speckswinkel und Stadtallendorf keine Gottesdienste statt. Dafür widmet sich Neustadts Pfarrerin Kerstin Kandziora den Frauen in der Reformationszeit. Die Flötengruppe „Klangvoll“ der evangelischen Sing- und Musikschule untermalt die Veranstaltung. Nach einem Tag Pause geht das Fest am Reformationstag, dem 31. Oktober, weiter: Um 16 Uhr steht ein Luftballon-Start an.

Dann sollen zahlreiche – gemäß des neuen Logos der Kirchengemeinde – herzförmige, lila und weiße Ballons vom Kirchplatz aus gen Himmel steigen. Um 17 Uhr geht es mit einem Festgottesdienst, den der Posaunenchor Erksdorf und der Kirchenchor Neustadt mitgestalten, in der Kirche weiter. Auf Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren wartet „Radieschenfieber“: Puppenspieler Matthias Jungermann erzählt Geschichten aus dem Leben und verwendet dabei neben Alltagsgegenständen auch Obst und Gemüse. Zum Abschluss findet ein gemütliches Beisammensein in und rund um die Kirche statt.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr