Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Das Schaufenster zeigt sich bunt

Herbstmarkt Das Schaufenster zeigt sich bunt

Jung und Alt kamen beim 47. Herbstmarkt gleichermaßen auf ihre Kosten: Denn neben Vorträgen, Bühnenprogramm und dem, was Betriebe, Dienstleister und Vereine zu bieten haben, gab es viele Attraktionen für kleine Marktbesucher.

Voriger Artikel
Märchenballett und Zickenkrieg
Nächster Artikel
Gute Zeiten und schlechte Zeiten

Das Bühnenprogramm zog viele Herbstmarkt-Besucher an. Fotos: Karin Waldhüter

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. „Bunte Stände, eine große Angebotsvielfalt und abwechslungsreiche Angebote, dafür steht unser Herbstmarkt“, unterstrich Bürgermeister Christian Somogyi in Anlehnung an ein Zitat des französischen Malers Henri Marie Raymond während der Eröffnung. Mit 84 Ausstellern, „einem grünen Marktplatz“ für Bioprodukte und Genussmitteln von Direktvermarktern, Gesundheitsständen und Gewerbetreibenden aus den verschiedensten Sparten sei Wert auf einen interessanten Branchenmix gelegt worden, betonte Somogyi und freute sich, dass sich in diesem Jahr besonders viele Aussteller beteiligt hatten.

„Im Mittelpunkt des Bühnenprogramms soll die Jugend unserer Stadt stehen“, hob Somogyi hervor. Demnach verliefen die Auftritte der Musikschule­ Misar, der Enjoy-Ballettschule sowie der Sing- und Musikschule verheißungsvoll.

Der Herbstmarkt gilt als das Schaufenster für Handel, Dienstleister und Gewerbetreibende im Raum Stadtallendorf. Erstmals fanden im Rahmen des Bühnenprogramms an beiden Tagen eine Brautmodenschau und eine Fashionmodenschau statt. Die Augen der Kinder zum Leuchten brachte nicht nur Zauberer Michael O., sondern sicherlich auch die auf dem Außengelände aufgebaute­ aufblasbare Riesenrutsche in Form eines Piratenschiffs mit Krake, die mit der Höhe des Rathauses konkurrieren konnte.

Modellbau und Eintracht-Schals

Die Freiflächen bevölkerten Autohäuser aus der Region und auf dem Außengelände vor der Mehrzweckhalle drehte sich das Kettenkarussell, Ponys erwarteten ihre jungen Reiter und frisch gegrillte Bratwurst machte Appetit.

Die Interessengemeinschaft Modellbau hatte ihre große ­Modelllandschaft im Lobbygang aufgebaut. Trikots, Schals und Souvenirs mit dem Wappen der Eintracht und eine Fotobox gab es am Fanshop der Eintracht. Die Feuerwehr Stadtallendorf informierte über Rauchmelder und widmete sich dem aktuellen Thema „Rettungsgasse“.

Echte Hingucker waren wieder der Töpferstand des Jugendzentrums oder die große Media-Wand, der Marmeladenladen im Ausstellungsraum oder auch die liebevoll dekorierten Mode- und Dekorationsverkaufsstände.

An beiden Markttagen gab es interessante Gesundheitsvorträge mit einer großen Themenvielfalt, und Handwerk, Dienstleister, Industrieunternehmen und Vereine stellten sich vor und standen für Gespräche bereit. Ein DRK-Rettungswagen zog neugierige Blicke an, und am Stand von Gaago Fashion wurde gestern Sarah Lombardi erwartet, bekannt durch ihre Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“.

Während am Samstagnachmittag in der Stadthalle reger­ Betrieb herrschte, ging es auf dem Außengelände vor der Stadthalle und der Mehrzweckhalle aufgrund des nasskalten Wetters eher ruhig zu, wie Peter Masuch vom Autohaus Masuch und Thomas Rückert von der Metzgerei Rückert berichteten. Dafür bildeten sich am gestern Mittag wieder lange Schlangen vor dem Bratwurststand.

Der Marktleiter ist zufrieden

Dass am Samstag nicht ganz so viele Leute da sind, findet Ausstellerin Mechthild Biecker vom Modehaus Meggy‘s Mode gut. Denn dann würden sich die Leute mehr Zeit nehmen, um sich die Ware anzuschauen. Sie befürchtet allerdings, dass aufgrund der Sperrung in Niederklein weniger Kunden aus Homberg, Mardorf oder Roßdorf kommen. Mit dem Verkauf ist sie schon jetzt ebenso zufrieden wie Ausstellerin Jutta Zein.

„Es ist schön, dass wir einen solch breiten Branchenmix hinbekommen haben“, freute sich Marktleiter Christoph Grimmel, der bedauerte, dass es aufgrund der Wahlen und einer möglichen Stichwahl und den bereits bestehenden Stadthallenbuchungen zu einer terminlichen Überschneidung mit der Altstadtkirmes gekommen war. Besonders freute er sich, dass viele junge Familien den Markt besuchten. „Der Besucherandrang war gut, hinzu kommt der Sieg der Eintracht, also ein rundum gelungener Tag für Stadtallendorf“, erklärte er am Samstagabend und freute sich über den „rundum gelungenen Auftakt des Herbstmarktes, der in Sachen Besucherandrang gestern deutlich getoppt wurde.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr