Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Chefin des Bürgerbüros feiert Jubiläum

25 Jahre bei der Stadtverwaltung Chefin des Bürgerbüros feiert Jubiläum

Sie ist die „Visitenkarte des Rathauses“ und hält als „Frontfrau“ im Bürgerbüro den Kontakt zu den Bürgern Stadtallendorfs. Jetzt feierte Anette Schmidt ihr Dienstjubiläum.

Voriger Artikel
Ein Lob für die Vielfalt in Stadtallendorf
Nächster Artikel
Berufsfindung direkt vor der Klassentür

Anette Schmidt (Mitte) feierte ihr Dienstjubiläum. Dazu gratulierten (von links) Hubertus Müller, Christian Somogyi, Bernd Zink und Renate Weitzel.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Seit 25 Jahren steht sie im Dienst der Stadtverwaltung. Von ihrer Erfahrung und ihrem Können profitieren die Bürgerinnen und Bürger in Stadtallendorf täglich. Ist Anette Schmidt doch die erste Anlaufstelle im Rathaus, wenn es um einen neuen Ausweis oder die Anmeldung geht.

Ihren beruflichen Werdegang bei der Stadtverwaltung Stadtallendorfs begann die gelernte­ Steuerfachgehilfin im Jahre­ 1992 zunächst als Büro- und Schreibkraft bei den Stadtwerken. Im Januar 1993 wechselte­ sie ins Einwohnermeldeamt, dem heutigen Bürgerbüro und hat dort seit Oktober 2009 die Leitung inne.

Ausgleichende Ruhe bei großem Andrang

Während einer kleinen Feierstunde sprach Bürgermeister Christian Somogyi der Verwaltungsangestellten seine Glückwünsche aus: „Im Bürgerbüro­ sind Sie Frontfrau und Ansprechpartnerin für die Bürger Stadtallendorfs, mit Ihnen haben wir eine gute Visitenkarte für unser Rathaus“, erklärte er.

Und der Bürgermeister verwies auf die im Laufe der Jahre gewachsenen Anforderungen und lobte die ausgleichende Ruhe der Jubilarin, die gerade dann zum Tragen komme, wenn in der Urlaubszeit großer Andrang herrsche, weil Ausweise abgelaufen seien, oder, wie jetzt, viele Briefwähler ins Rathaus kämen.

Der Bürgermeister warf einen Blick auf den Wandel im Bereich des Passwesens und das sich dadurch veränderte Anforderungsprofil. Das Stadtoberhaupt sprach seine Anerkennung aus und überreichte eine Urkunde und ein Blumenpräsent.

Ich bin nach wie vor gerne hier

Hubertus Müller, Leiter des Fachbereichs 3, schloss sich den Glückwünschen an und ging auf die aktuelle Arbeitsbelastung ein. Derzeit kämen rund 120 Briefwähler täglich ins Rathaus. Die 1000er-Marke sei rund drei Wochen vor der ­Bundestagswahl und der gleichzeitigen Bürgermeisterwahl ­geknackt.

Nach einer Neugestaltung bietet das Bürgerbüro, auf Wunsch von Bürgern und Mitarbeitern, jetzt mehr Schutz der ­Privatsphäre. Die Entscheidung sei vonseiten der Bürger nicht bemängelt worden, erklärte­ Anette Schmidt, die zudem Glückwünsche von Personalchef Freddy Greib, des Vorsitzende des Personalrates Bernd Zink und der Frauenbeauftragten Renate Weitzel erhielt.

„Ich bereue nicht, dass ich bei der Stadt angefangen ­habe. Nach wie vor bin ich gerne hier“, erklärte die zufriedene ­Jubilarin.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr