Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Stadtallendorf ist bereit für Hessentag

Trachtentreffen der Kinder Stadtallendorf ist bereit für Hessentag

Zwei Tage lang gab es nur fröhliche Gesichter auf den Straßen der Altstadt von Stadtallendorf zu sehen. Der Grund dafür waren das 35. Landeskindertrachtenttreffen und das 15. Altstadtfest.

Voriger Artikel
Nach tödlichem Unfall wird Strecke entschärft
Nächster Artikel
Die Verknüpfung von zwei Festen hat sich gelohnt

Trachtentanz und Spiel und Spaß standen im Mittelpunkt beim 35. Landeskindertrachtentreffen am Wochenende in Stadtallendorf.

Quelle: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf . "Wenn ich ein paar Jahre jünger wäre, würde ich von Station zu Station rennen und mich wahrscheinlich auch noch vordrängeln, weil ich nicht abwarten könnte", sagte Fabian Gies über die Spielstraße, die sich am Samstag durch das "Ahle Dorf" schlängelte. Der Stadtallendorfer, der zusammen mit Mona-Lorena Monzien das Hessentagspaar 2010 bildet, hatte kurz zuvor Streetworker Andreas Schumacher mit 200 Milliliter Vorsprung beim Melken einer künstlichen Kuh geschlagen sowie anschließend auch noch erfolgreich die Schokokuss-Wurfmaschine bezwungen und war entsprechend glücklich. Nicht anderes sah das bei den mehr als 1000 Kindern aus, die sich beim Landeskindertrachtentreffen (LKTT) vergnügten und das Altstadtfest, vor allem die Spielstraße, genossen - ebenso wie mehrere Tausend erwachsener Gäste. Wer nicht kommen konnte, den besuchten die Kinder zu Hause: Während der Eröffnung traten einige Tanzgruppen in den Altenheimen Stadtallendorfs auf.

"Ich fand das Kettcar-Fahren am besten. Da wurde man so schön schnell", beantwortete Leonie Engel (8) von der Trachtengruppe Wollmar die Frage nach der besten von den mehr als 40 Spielstationen. Svenja Cronau uind Celine Engel (beide 9) pflichteten ihr bei, während Marie Möller auch das "Nageln" gut gefallen hatte - zum einen wegen des Hämmerns, zum anderen wegen der süßen Belohnung nach bestandener Aufgabe. Angelina Schreiner und ihre Freundin Maren Sonja Schulz (beide 7) von der Folkloregruppe Betziesdorf fanden die Hüpfburg klasse. Besonders spannend sei aber das Übernachten der vielen Gruppen, die das Landeskindertrachtentreffen besuchten, in Turnhallen und Klassenzimmern gewesen. "Wir durften ganz lange aufbleiben", verriet Maren, die auch die gemeinsame Probe aller 900 Kinder für die Abschlussveranstaltung hervorhob.

Standen tagsüber die Kinder im Vordergrund, so bevölkerten am Samstagabend vornehmlich Erwachsene das "Ahle Dorf". Am Sonntagmorgen kamen dann rund 1 200 Gäste zum ökumenischen Gottesdienst an die Kirche St. Katharina. "Die Pfarrer hatten die Messe wunderbar gestaltet und hervorragend auf die Kinder zugeschnitten", freute sich ein alteingesessener Stadtallendorfer, ehe er sich auf zum Frühschoppen machte.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr