Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtallendorf fehlt zurzeit eine Million Euro bei der Gewerbesteuer

Finanzprobleme Stadtallendorf fehlt zurzeit eine Million Euro bei der Gewerbesteuer

Laut einer Hochrechnung fallen die Gewerbesteuer-Einnahmen in Stadtallendorf geringer aus als erwartet. Der Steuer-Boom bei anderen Kommunen geht an der Stadt offenbar vorbei.

Stadtallendorf. Es ist zwar nur eine „Wasserstandsmeldung“, da das Jahr noch läuft, allerdings gibt sie doch Anlass zur Sorge: Bisher fehlt Stadtallendorf etwas mehr als eine Million Euro bei den Gewerbesteuereinnahmen. Das geht aus den bereits erfolgten Zahlungen und den bisher bekannten Vorauszahlungsbescheiden der Unternehmen hervor.

Diese Angaben machte die Stadtverwaltung am Dienstagabend im Fachausschuss für Grundsatzangelegenheiten, zentrale Steuerung und Finanzen. Stadtallendorf profitiere also nicht vom allgemeinen Boom bei den Gewerbesteuer-Einnahmen anderer Kommunen, stellte Bürgermeister Christian Somogyi klar.

Aktuelle Zahl ist nur eine "Hochrechnung"

Nach Erhöhung der Gewerbesteuer zum Jahresbeginn von 330 auf 357 Punkte hatte die Stadt mit Einnahmen von 39,44 Millionen Euro kalkuliert. Die Stadt muss auf der anderen Seite in diesem Jahr deshalb aber auch mit Umlagezahlungen von rund 32 Millionen Euro rechnen.

Ob sie diese Zahl - und damit wohl auch den Haushaltsausgleich im laufenden Jahr - schafft, entscheidet sich in den verbleibenden Monaten. Die jetzt genannte Zahl ist auch „nur“ eine Hochrechnung auf Grundlage der bisher bekannten Zahlen der Unternehmen.

Somogyi verwies in der Ausschuss-Sitzung darauf, dass es sich natürlich bemerkbar machen könne, wenn Unternehmen investierten. Das mindere die Erträge, was sich wiederum bei der Gewerbesteuer auswirke. Eine aktuelle Hochrechnung wird es bei Fertigstellung des Haushaltsentwurfs für 2017 geben. Dann dürfte klarer sein, ob die Stadt ihre finanziellen Ziele erreicht.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel