Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Stadt will Freibadsaison am Montag einläuten

Nass Stadt will Freibadsaison am Montag einläuten

Zweimal hat die Stadt Neustadt bereits die Eröffnung der Freibadsaison verschoben - am Montag soll es nun endlich so weit sein. Und die Chancen scheinen recht gut zu stehen: Wetter-Portale im Internet sehen die Regenwahrscheinlichkeit bei vier Prozent.

Voriger Artikel
Konfirmanden des Jahres 1963 kehren in Michaeliskirche zurück
Nächster Artikel
Schiffelbach lebt in den Herzen aller

Die Stadt will den Belag des Sprungturms, auf dem Bürgermeister Thomas Groll steht, erneuern.Foto: Florian Lerchbacher

Neustadt. Doch wer will in diesen Tag überhaupt noch Vorhersagen vertrauen?

Gutes Wetter hin oder her: 300 Stunden Arbeit investierten die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in das Schwimmbad. Sie sanierten die Decke im Bademeisterraum, beseitigten „kleinere Schäden“ an Spielgeräten und tauschten zahlreiche Fliesen aus, die im Winter gesprungen waren: „Da können wir nichts gegen unternehmen. Wir lassen das Becken nie komplett leeren, sodass wenigstens am Boden keine Frostschäden entstehen können“, betont Bürgermeister Thomas Groll und beziffert die Materialkosten auf rund 1300 Euro.

Für 1800 Euro will die Stadt auch noch den maroden Belag des Drei-Meter-Sprungturmes austauschen.

Die Verantwortlichen haben beschlossen, auch bei schlechtem Wetter eine feste Öffnungszeit (15 bis 19 Uhr) anzubieten. Wechselnde Zeiten hätten sich nicht bewährt, erklärt Groll und betont, der ausgewählte Zeitraum sei jener, in dem das Bad am häufigsten genutzt werde.

Ein Sorgenkind bleib der Kiosk: „Das wäre die zweite Saison, in der wir keinen Pächter haben“, sagt Groll und hofft, dieses Defizit noch beseitigen zu können. Interessenten sollten sich an die Stadtverwaltung wenden.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr