Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Sportverein findet keinen Vorstand

Schweinsberg Sportverein findet keinen Vorstand

Die Hauptversammlung des SV Schweinsberg verlief erwartungsgemäß. Vorerst bleibt der bisherige Vorstand im Ant, in der Hoffnung, doch noch Kandidaten für die Nachfolge zu finden.

Voriger Artikel
Möbel, Kunst und Bienenzucht
Nächster Artikel
Bürger belohnen ihre Ortsvorsteher

Ralf Fuchs (Zweiter Vorsitzender, von links), Ingeborg Siebert,
Erika Kamm, Hannelore Seeger und Thomas Ziegler bei der
Ehrung im Bürgerhaus. Foto: Yanik Schick

Schweinsberg. Im Bürgerhaus tritt das erwartete Schweigen ein, als Wahlleiter Adolf Fleischhauer nach Vorschlägen für das Amt des Vorsitzenden beim SV Schweinsberg fragt. Nach einigen Sekunden der Stille fallen in der Versammlung allerdings doch zwei Namen. Matthias Ling, der stellvertretende Fußball-Abteilungsleiter, wird vorgeschlagen, schüttelt aber direkt den Kopf. Bei der zweiten Person handelt es sich um den aktuellen Vorsitzenden Thomas Ziegler. Der bekräftigt seine Entscheidung, nach nunmehr sechs Jahren nicht mehr kandidieren zu wollen. „Ich habe gesagt, ich mache es nicht mehr. Und dazu stehe ich, auch wenn es mir leid tut.“ Es folgen die Erklärungen der anderen Vorstandsmitglieder, die sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellen. Teils aus beruflichen, teils aus privaten Gründen. Der aktuelle Kassierer Peter Jung macht das Angebot, den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden zu übernehmen, sofern sich die anderen Ämter besetzen lassen. Er wolle „nicht zulassen, dass der neue Vorstand planlos agiert“. Zuvor hatte Jung den größten Jahresüberschuss in der Geschichte des SV bekanntgegeben.

Auch Schriftführerin Sabine Lauber-Pohle wäre indes bereit, zur Einarbeitung der Neuen in die stellvertretende Schriftführung zu rücken.

Für den Sportverein mit seinen fünf Abteilungen Fußball, Volleyball, Tischtennis, Bogenschießen und Gymnastik beginnt nun eine richtungweisende Zeit: der Vorstand muss im Zeitraum des nächsten halben Jahres eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Die wird laut jetzigem Stand in einem der Sommermonate stattfinden. Sollte sich dann keine neue Vereinsführung finden, wird per Antrag über die Auflösung des Sportvereins abgestimmt. „Und dann gibt es hier keinen SV mehr“, führt Thomas Ziegler fort.

Claudia Umbeck, die Sitzungspräsidentin bei Faschingsveranstaltungen des SV, meldet sich zu Wort. „Es geht nicht nur um den Sport, sondern auch um gesellschaftliche Aufgaben.“ Neben dem Fasching entfielen durch eine Auflösung des SV auch Veranstaltungen wie das Maifeuer oder das Neujahrswürfeln. Selbst die Existenz des Wallfests, das der Sportverein gemeinsam mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein ausrichtet, sei dann in Gefahr.

n Ehrungen: für 75 Jahre Mitgliedschaft im SV Schweinsberg: Hans Schmidt; für 50 Jahre: Erika Kamm, Christa Räthe, Hannelore Seeger, Ingeborg Siebert, Ursula Wiescher; für 25 Jahre: Monika Greiner, Maricka Greiner-Schulz, Marianne Schuster, Jutta Weber, Bettina Fleischhauer.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr