Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sportlich-fair geht es um die Pokale

Schulmeisterschaft Sportlich-fair geht es um die Pokale

Zum ersten Mal organisierte die Georg-Büchner-Schule gemeinsam mit der Stadt Stadtallendorf und dem TSV Eintracht Stadtallendorf ein Fußballturnier für Schulmannschaften.

Voriger Artikel
Schiffelbachs Wehr feiert das 85-Jährige
Nächster Artikel
Für Erzbischof ist die Heimat ein Magnet

Die Mannschaft der Georg-Büchner-Schule freute sich mit Bürgermeister Christian Somogyi (von links), Trainer Serdar Özsoy, Schulleiter Urban Sersch, Gert Kauteztky, Reiner Bremer (rechts, hinten) und Trainer Hans Burk (vorne) über den Sieg.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Folgende sechs Schulmannschaften aus drei Landkreisen gingen bei dem Turnier an den Start und spielten um die Platzierungen: Die Ohmtalschule aus Homberg, die Schule im Ostergrund aus Treysa, die Stiftsschule St. Johann Amöneburg, die Gesamtschule Mücke, die Gesamtschule Ebsdorfergrund und die Schulmannschaft der Georg-Büchner-Schule. Aufgeteilt in zwei Gruppen und auf zwei Plätzen passten auf dem Sportgelände der Stadtallendorfer Eintracht nicht nur die äußeren Bedingungen.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen, die den Spielern nicht allzu sehr zusetzten, strömten Schüler aus 15 Klassen der Georg-Büchner-Schule auf das Gelände und sorgten für Fußballstimmung. Sportlich ging es mit viel Einsatz und Elan zur Sache, und auf dem Großfeld trafen jeweils elf Spieler für zwei mal fünfzehn Minuten aufeinander. Neben den Pokalen für die ersten drei Plätze konnte der Sieger des Turniers am Ende auch den Wanderpokal der Georg-Büchner-Schule mit nach Hause nehmen. „Der Wanderpokal der Georg-Büchner-Schule soll jetzt jedes Jahr als Abschluss des Schuljahres stattfinden“, berichten die Organisatoren Hans Burk und Serdar Özsoy.

Fairness geht vor

Die beiden Sportlehrer der Georg-Büchner-Schule trainieren die Fußball-Schulmannschaft. „Uns ist wichtig, dass die Mannschaft nicht nur sportlich gut aufgestellt ist, sondern sich auf dem Platz auch fair verhält“, verdeutlichte Özsoy. „Es ist eine schöne Sache, dass die Georg-Büchner-Schule gemeinsam mit der Stadt Stadtallendorf und dem TSV Eintracht Stadtallendorf eine gemeinsame Aktion macht, Nachbarschulen einlädt und so die Zeit vor den Ferien sinnvoll genutzt wird“, ergänzte Schulleiter Urban Sersch.

Im Verlauf des Turniers erlebten die Zuschauer eine Vielzahl spannender Spiele und knapper Begegnungen. Für das Spiel um den dritten Platz qualifizierten sich die Schüler der Stiftsschule Amöneburg und der Ohmtalschule aus Homberg. Nachdem auch das Elfmeterschießen zu keinem Endergebnis geführt hatte, wurde beiden Mannschaften der dritte Platz zugesprochen. Zum Spiel um den ersten Platz trat die Mannschaft der Georg-Büchner-Schule gegen die Spieler der Gesamtschule Ebsdorfergrund an. In einem spannenden Spiel schoss Janos Moll von der Georg-Büchner-Schule das entscheidende Tor und holte den umjubelten Sieg nach Stadtallendorf. Unter der Leitung von Lehrerin Cornelia Gampe versorgte die Klasse G 8a die Besucher mit Essen und Trinken. Die Pokale für die drei ersten Mannschaften und den Wanderpokal hatten heimische Unternehmen und ein Kreditinstitut gesponsert.

Die Siegerpokale und den Wanderpokal der Georg-Büchner-Schule überreichte Schulleiter Urban Sersch gemeinsam mit Bürgermeister Christian Somogyi, Reiner Bremer, Leiter der Fußballabteilung der Eintracht Stadtallendorf, Hans Burk, Serdar Özsoy und Gert Kautetzky. Die Stadt Stadtallendorf übernahm die Kosten für drei erfahrene Schiedsrichter. Rolf Wagner, Bernd Henge und Walter Grün hatten keine Mühe mit der Spielleitung.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr