Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Sport, Ehrenamt, Kultur und Wirtschaft

Ehrungen Sport, Ehrenamt, Kultur und Wirtschaft

Beim Jahresempfang der Stadt Kirchhain werden einzelne Bürger, Gruppen oder Institutionen für besondere Leistungen geehrt.

Voriger Artikel
Hoffnung für das neue Gewerbegebiet
Nächster Artikel
Kirchhain soll 2,6 Millionen mehr einnehmen

Die Leichtathleten des TSV Kirchhain stellten beim Kirchhainer Jahresempfang unter allen zu
Ehrenden die größte Gruppe. Foto: Klaus Böttcher

Kirchhain. Einen schönen und anregenden Abend erlebten rund 140 geladene Gäste beim Empfang der Stadt im Bürgerhaus. Dafür sorgte die mitreißende Musik des Musikleistungskurses der Alfred-Wegener-Schule ebenso wie der Festvortrag von Hellmut Seemann, des Enkels von Lisa de Boor, deren Buch „Paradies der ersten Frühe“ diesmal als Ehrungsgeschenk überreicht wurde.

In diesem Buch berichtet die Autorin über ihre Kindheit in Kirchhain. Stadtverordnetenvorsteher Willibald Preis wirkte als Laudator, während Bürgermeister Jochen Kirchner gratulierte und die Bücher überreichte.

Als Ersten bat Willibald Preis Moritz Volland auf die Bühne. Beim Wettbewerb „Jugend jazzt“ belegte er einen zweiten Platz. Das Ehepaar Claudia und Professor Raimund Rhiel hat den Denkmalschutzpreis für die vorbildliche Restaurierung des Vier-Seiten-Hofes in Sindersfeld erhalten. Großseelheims Ortsvorsteher Helmut Hoffmann nahm die Ehrung für den Sieg beim Regionalentscheid im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ entgegen.

Als Ikone des Handwerks bezeichnete Preis den Schreinermeister Reinhard Nau, der sich im Sport, in der Kommunalpolitik, der Kirche und in der Tischlerinnung stark engagiert hat und für seine Leistungen mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde.

Zwei Goldmedaillen und eine Bronzemedaille gewann Alexandra Klee bei den Europameisterschaften der Westernreiter mit ihrem Elitehengst Bevs Sujo. Zur Werkstatt des Vertrauens 2014 wurde die Kirchhainer Firma Design und Fahrzeuglackierung Berben unter 20 000 inhabergeführten Mehrmarkenwerkstätten ausgewählt und dafür durch die Stadt geehrt.

Jürgen Rösler ist seit 43 Jahren bei der Stadt beschäftigt und wirkt seit 24 Jahren in der Marktstadt als Marktmeister. Dafür wurde er nun geehrt.

Anneliese und Horst Damm aus Großseelheim wurden stellvertretend für alle ausgezeichnet, die sich vorbildlich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Sie haben für eine syrische Familie eine Wohnung eingerichtet und zur Verfügung gestellt. Außerdem unterstützen sie die Familie in allen Belangen des Alltags.

Für Erfolge auf Bundes- und Landesebene zeichnete die Stadt einige Leichtathleten des TSV Kirchhain aus: Leah Simon, Laura Sewing, Julia Mehner, Lara Wachtel, Nina Hübner, Jutta Eisenberg, René Koknat, Laura Weyrowitz, Helga Schüßler, Hilde Weidel und Monika Deuner.

Der Vogelzüchter Eric van As setzte seine Erfolgsserie bei Ausstellungen mit zwei deutschen Meisterschaften bei den Farbkanarien fort.

Julius Seumer ist der erfolgreichste Segler in der 36-jährigen Geschichte der Windsurf- und Segelabteilung des TSV. Er hat sich in der olympischen Laser-Klasse in die hessische Spitzenklasse vorgearbeitet. Drei Vertreter der VR Bank Hessenland nahmen die Ehrung zur Auszeichnung mit dem Mittelstands-Oscar als „Premier Bank“ entgegen.

Der Bildhauer, Initiator des Kirchhainer Skulpturenpfades und engagierter Bürger Hans-Heinrich Thielemann erhielt im vergangenen Jahr den Otto-Ubbelohde-Preis, den Kulturpreis des Landkreises. Dafür ehrte ihn nun die Stadt.

Kerstin Ebert und Harald Pausch vom Heimat- und Geschichtsverein wurden für die Einrichtung der sehr erfolgreichen Ausstellung „Der Krieg - ein Kinderspiel?“ geehrt; eine Ausstellung in der die Geschichte des ersten Weltkrieges aus Kirchhainer Sicht dargestellt wird.

Mit Chiara Klein, Jonas Lossin und Lukas Lossin wurden drei hessische Jahrgangsmeister im Schwimmen für ihre Leistungen ausgezeichnet.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr