Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Spaß und ein gutes Essen

Flohmarkt Spaß und ein gutes Essen

Die Flohmärkte im Neustädter Bürgerpark sind für das Veranstalterteam des Fördervereins Bürgerpark Neustadt inzwischen zur Routine geworden.

Voriger Artikel
Ein Stück lebendige Geschichte
Nächster Artikel
Schwätzen, häkeln und Gutes tun

Viel Betrieb herrschte am Samstag beim Flohmarkt im Neustädter Bürgerpark. Foto: Heinz-Dieter Henkel

Neustadt. Es mögen diesmal rund 120 Verkäufer gewesen sein, die sich frühmorgens auf den Weg nach Neustadt gemacht hatten, um die besten Standplätze in der „Allee“ oder an den Wegen direkt im Park zu ergattern.

Nur an den beiden Flohmarkt-Terminen im Mai und im September ist es erlaubt, mit dem Pkw bis in den Bürgerpark zu fahren. Viele Händler waren mit dem Familienauto gekommen, einige mit Anhänger, wenige mit Kleintransporter, und eine Familie hatte sogar einem kleinen Lastwagen am Start, mit dem sie ihre Verkaufsware transportierte.

Im Angebot neben einer schier endlosen Auswahl an Bekleidungsstücken für Erwachsene wie für Kinder gab es alles, was der Mensch braucht oder auch nicht braucht. Kein Kaufhaus könnte reichhaltiger bestückt sein.

Aber nicht nur die Verkäufer waren früh auf den Beinen. Auch viele Kaufinteressenten schauten sich bereits vor dem offiziellen Start um 10 Uhr um, auf der Jagd nach den besten Stücken. Alexander Milewski und Karl-Joseph Lemmer vom Vorstand des Fördervereins machten um 11 Uhr ihre Runde, um Platzgebühren von fünf Euro pro Stand einzukassieren. Kein Klagen war dabei zu hören. Die beiden Offiziellen wurden überall freundlich begrüßt. Das Standgeld ist so niedrig wie sonst nirgendwo und lockt viele Verkäufer nach Neustadt.

„Viele kennen wir seit Jahren. Sie sind Stammkunden hier“, berichten übereinstimmend Vorsitzender und Schriftführer. Das gilt auch für Werner Simon. Zweimal im Jahr fährt er zu Flohmärkten, um anzubieten, was er nicht mehr braucht. Jedes Mal ist Neustadt das Ziel.

Auch Konstanze und Reinhard Weil aus Kirchhain versäumen nach Möglichkeit keinen Flohmarkt in Neustadt. „Es ist einfach zu schade, die Sachen alle wegzuwerfen“, begründen sie ihren wiederkehrenden Einsatz und machen es sich bei herrlichem Wetter in ihren Campingstühlen bequem. Weil in Neustadt so eine tolle Atmosphäre sei, kämen sie gerne hierher. Der Kirchhainer Flohmarkt in der dunklen „Bullenhalle“ könne mit dem Neustädter Flair nicht konkurrieren.

Mit dem Verkauf waren sowohl der Schwälmer wie auch die Kirchhainer zufrieden. „Unter dem Strich reichen die Einnahmen immer für ein gutes Essen“, freute sich das Ehepaar über den kleinen Nebeneffekt und auf einen schönen Tagesausklang.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr