Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Softeis verspricht feuriges Konzert

Kulturspektakel Softeis verspricht feuriges Konzert

Gerhard Eismann will auf der Bühne eine Gitarre abfackeln. Bruder Werner findet es gar nicht gut. Star-Gast Michael Richter-Plettenberg, ganz der Politiker, drückt sich gemäßigt aus und spricht von einer "Pyro-Show".

Voriger Artikel
Radfahrer brauchen noch Geduld
Nächster Artikel
Palmendieb erneut verurteilt

Eigentlich sollten Michael Walter (von links), Werner Eismann, Michael Richter-Plettenberg, Gerhard Eismann, Armin Holten, Ronny Moucka und Alex Pöltl das Plattencover von „Cold as ice“ nachstellen. Doch dann entdeckten die Musiker ein Dixi-Klo – und im Nu war der ursprüngliche Plan auf Eis gelegt.

Quelle: Florian Lerchbacher

Amöneburg. „Ich liebe Feuer. Ich wollte schon immer eine Gitarre auf der Bühne abbrennen“, sagt Gerhard Eismann und kündigt an, selbiges am Samstag beim Softeis-Konzert - dem Höhepunkt des Amöneburger Kulturspektakels - endlich in die Tat umsetzen zu wollen. Ein echter Rocker eben - könnte man meinen. Doch seine Bandkollegen sind nicht unbedingt begeistert. „Es geht ums Prinzip. Man zündet keine Instrumente ab“, kommentiert Bassist Werner Eismann und betont: „Man sieht: Softeis ist gespalten. Und mein Bruder, der King of Dark-ness, ist schuld.“

Star-Gast soll sich der Sache annehmen

Das Thema Feuer ist allerdings das einzige, an dem sich die Geister innerhalb der Band scheiden. Und das auch nur kurz, schließlich findet Keyboarder Armin Holten die Lösung: „Unser Star-Gast soll sich der Sache annehmen. Der ist Politiker, der kann das“, sagt er und verweist auf Michael Richter-Plettenberg. Der Bürgermeister wiederum hält, was Holten verspricht: „Beim Konzert wird es eine kleine Pyro-Show geben“, findet er eine band-kompatible Formulierung und plant noch dazu, die Feuerwehr zu informieren, damit diese auf die brennende Gitarre vorbereitet ist. „Wenn Gerhard eingeschäumt wird, bin ich zufrieden“, zeigt sich letztendlich auch Werner Eismann besänftigt. „Steht ihm bestimmt gut“, kommentiert Sänger Ronny Moucka. Und auch Schlagzeuger Michael Walter befürchtet nun nicht mehr, dass Softeis‘ letztes Stündlein geschlagen haben könnte.

Auftritt im Zwinger ist etwas Besonderes

Eins wird anhand der Diskussion einmal mehr klar: Der Auftritt im Zwinger der Schlossruine ist ein ganz besonderer für die heimische Band - die sich stets etwas Neues, möglichst Spektakuläres einfallen lassen will. Aus musikalischer Sicht dürfen sich die Fans auf das freuen, was Softeis bekannt gemacht hat: hervorragend gecoverte Songs - garniert mit einigen eigenen Stücken.

Neben Alex Pöltl, der bei einigen Liedern die zusätzliche Gitarre spielt, wirkt diesmal Michael Richter-Plettenberg als Gast-Musiker mit. Böse Zungen, die zu Gast bei Seniorenkarneval waren, unken zwar, der Bürgermeister singe wie eine Katze, die den Vollmond anmaunzt, doch auch das bringt die Vollblutmusiker nicht aus der Ruhe: „Zur Not regelt das unsere Technik“, erklärt Werner Eismann mit einem Augenzwinkern und freut sich auf den Rathauschef, der den Gesang bei „Baby, I want you“ von Amos Lee und bei Foreigners „Cold as ice“ übernimmt.

Glassbowstones eröffnen das Konzert

Ein Höhepunkt dürfte mit Sicherheit ein Soloauftritt Mouckas werden, der seit anderthalb Jahren Puccinis Nessun Dorma - spätestens bekannt durch die Interpretation von Paul Potts, der im Jahr 2007 mit dem Lied die Jury von „Britain’s Got Talent“ überraschte und die Castingshow letztendlich auch gewann. Wenn Moucka singt, hat die Band Pause: die Musik kommt dann vom Band.

Das Konzert am Samstag beginnt um 20 Uhr mit dem Auftritt der Glassbowstones - den Lokalmatadoren aus Mardorf.

- Das Kulturspektakel 2015 beginnt am morigen Mittwoch um 20 Uhr im Zwinger mit „Tenöre4you“: Toni Di Napoli und Pietro Pato präsentieren eine Pop-Klassik-Mischung mit verschiedenen Welthits.

- Am Donnerstag um 19.30 Uhr bietet der Dramatische Verein Rauischholzhausen eine Hommage an Loriot mit dem Titel: „Und morgen bringe ich Sie um...“

- Am Freitag um 20 Uhr findet der Songster-Contest - ein Gesangs-Wettbewerb (die OP berichtete ausführlich) - statt. Für die Jury gewann der Bürgermeister spontan die Softeis-Mitglieder Ronny Moucka und Michael Walter.

- Nach dem Softeis-Konzert am Samstag steht am Sonntag der Abschluss des Spektakels an. Ab 11 Uhr gibt es „Brunch and Brass“ - also eine Möglichkeit, sich mit Leckereien verwöhnen zu lassen und der Musik der „Stable Sound Jazzband“ zu lauschen.

von Florian Lerchbacher

KARTEN  
Für alle Veranstaltungen gibt es noch Tickets an der Abendkasse – nur der Jazzbrunch ist eine Ausnahme. Dafür müssen Karten im Amöneburger Rathaus vorbestellt werden: entweder direkt vor Ort oder unter Telefonnummer 06422/9295-0.  
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr