Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Siebte Auflage besteht aus vier Blöcken

Kulturspektakel Siebte Auflage besteht aus vier Blöcken

Das Kulturspektakel kommt wieder einmal in einem ganz neuen Gewand daher: Die Mitglieder des gleichnamigen Vereins haben die Veranstaltungsreihe in vier Blöcke unterteilt - mit Altbewährtem und Neuem.

Birgit Gruß und Michael Richter-Plettenberg können den Beginn des siebten Kulturspektakels kaum noch erwarten.Foto: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Ein Klassiker, zwei in Amöneburg bewährte Punkte und eine Neuerung finden sich im ersten Block des siebten Kulturspektakels wieder: Wie immer geben die Rocker von Softeis ein Konzert im Zwinger der Schlossruine -die heimische Kultband darf schließlich nicht fehlen. Ebenfalls ein alter Bekannter ist Pianist Jan Luley, der zum einen einige Jahre in Amöneburg lebte, und zum anderen bereits dreimal in der Brücker Mühle vor ausverkauftem Haus auftrat.

Mit seinem Programm „Piano Creole“ tritt er erstmals in der Schlossruine auf (bei schlechtem Wetter in der Aula der Stiftsschule) - und zwar, wie immer, auf Einladung des Brücker Vereins, der erstmals für eine Veranstaltung das heimische Terrain der Mühle verlässt. Die Zuschauer erwartet am Donnerstag, 5. Juni, um 20 Uhr, ein Jazzkonzert mit Einflüssen aus Swing, Boogie Woogie, Gospel und kreolisch-karibischen Rhythmen.

Einen Tag später gastiert um 20 Uhr das Duo „Wolf und Bleuel“ mit seinem Programm „Alles Gute“ auf dem Berg. Die Gewinner des Reinheimer Satirelöwen waren schon einmal in Amöneburg zu Gast und kehren nun mit einer Mischung aus Comedy, Theater und Musik zurück. Birgit Gruß vom Verein Kulturspektakel hat sich das neue Programm bereits angesehen und sich „vor Lachen den Bauch gehalten“, berichtet sie.

7 Touren mit 7 Fragen

Auf die Samstagsveranstaltung mit Softeis und der Vorband „Delta Doppelkorn Blues Band“ steht dann an Pfingstsonntag, 8. Juni, eine absolute Neuerung an: Unter dem Motto „7 Touren, 7 Fragen“ sollen die Gäste auf und rund um den Berg einen schönen Tag genießen können. „Die Grundidee war, dass Familien an Pfingsten Ausflüge unternehmen, die oftmals auch etwas kosten“, sagt Michael Richter-Plettenberg, Bürgermeister und Vereinsvorsitzender in Personalunion: „Bei uns kann man kostenfrei einen schönen Nachmittag verbringen und auch noch Preise gewinnen.“

Sieben thematisch völlig unterschiedliche Touren haben die Organisatoren auserkoren und dazu jeweils sieben Fragen entwickelt, die sich spätestens während der Wanderungen beziehungsweise Spaziergänge beantworten lassen. Die Kräuter-Tour ist die einzige, bei der es auch eine Führung und eine Ausnahme gibt: Von 11 bis 13 Uhr nimmt Dr. Astrid Wetzel, die Leiterin des Naturschutz-Informationszentrums ihre Gäste mit auf eine Reise durch die Welt der Kräuter und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Aber auch später können Gäste noch alleine die Kräuter-Tour erkunden - allerdings erst zwischen 13.30 und 16 Uhr, wenn die Veranstaltung offiziell stattfindet.

Auf der Geo-Tour müssen die Teilnehmer Amöneburg mit dem GPS-Gerät erkunden und sogenannte Caches (Schätze) entdecken - die Fragen zur Tour beziehen sich auf die Schöpfungsgeschichte, schließlich hat laut Bibel Gott die Welt in sieben Tagen erschaffen.

Die Mauer-Tour führt einmal rund um die Stadt und bietet neben herrlichen Ausblicken unterhaltsame Fragen rund um Schloss, Ritter und Soldaten - die vor allem für Kinder geeignet sind. Auf der von sieben Geißlein, sieben Zwergen und Sieben-Meilen-Stiefeln geprägten Märchen-Tour müssen die Wanderer nicht nur Fragen beantworten, sondern auch Aufgaben lösen und eine goldene Kugel aus einem Brunnen fischen. Des Weiteren stehen eine Religions-Tour, eine Vulkan-Tour mit Experimenten und die Amanaburch-Tour mit Fragen rund um die Natur zur Auswahl.

Die Organisatoren hoffen, dass alle Teilnehmer nach ihren Wanderungen noch Zeit in der Schlossruine verbringen, wo ab 16 Uhr das Duo Maciossek für Musik sorgt. Zudem findet dann die Verlosung von drei Tablet-PCs statt.

OP verlost Eintrittskarten

Ein Mitmach-Kunstwerk gibt es in diesem Jahr nicht - dafür präsentieren im dritten Block des Kulturspektakels (14. Juli bis 3. August) 30 regionale Künstler ihre Werke im Sport- und Gesundheitszentrum. Block zwei am 26. und 27. Juni ist mit Puppentheater („Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ sowie „Der kleine Vampir“) für Kinder gedacht. Zwar sind die Aufführungen eigentlich ausverkauft, aber „Interessierte dürfen sich noch an uns wenden“, wie Richter-Plettenberg betont.

Zum Abschluss des Kulturspektakels findet als vierter Block am 6. September wieder eine „Nacht der Keller“ statt.

Die OP verlost für die Veranstaltungen des ersten Blocks -also das Piano-Konzert, den Auftritt von „Wolf und Bleuel“ und das Softeis-Konzert - jeweils 5 x 2 Karten. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, schicken Sie eine E-Mail an stadtallendorf@op-marburg.deoder eine Postkarte an die Oberhessische Presse, Am Hallenbad 3, 35260 Stadtallendorf, und teilen Sie uns darin mit, für welche Veranstaltung Sie gerne Karten gewinnen würden. Einsendeschluss ist Dienstag, 3. Juni. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

von Florian Lerchbacher

Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr