Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Senioren geht "ein Licht auf"

"Energie auf der Spur" Senioren geht "ein Licht auf"

Mit einem interessanten Vortrag zum Thema Glühlampe begann die Veranstaltungsreihe für Seniorinnen und Senioren unter dem Thema „Der Energie auf der Spur“.

Voriger Artikel
Spaß am Tanz für Jung und Alt
Nächster Artikel
Mengsberg: Mit Bioenergie gen Europa

Mario de Felice sprach bei der Veranstaltung.Foto: Böttcher

Stadtallendorf. von Klaus Böttcher

Stadtallendorf. Der für die Beleuchtungstechnik bei der Firma HEG (Hessische Elektro-Großhandlung) zuständige Mario de Felice referierte in der Stadthalle unter der Überschrift „Ich bin eine helle Birne - von der Glühlampe zur LED“. Der Vortrag, zu dem über 60 ältere Bürger gekommen waren, bildete den Auftakt einer Veranstaltungsreihe, die bis Ende 2014 dauert. (die OP berichtete) Die Idee zu dem Programm ist in der Ferrero Opera Sociale, einer Begegnungsstätte für ehemalige Ferrero-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter entstanden. Ferrero holte die Volkshochschule Marburg-Biedenkopf und die Stadt Stadtallendorf mit ins Boot. Da Ferrero die Idee hatte war es der Leiter der Zentrale Instandhaltung und Energiemanagementbeauftragter der Firma, Peter Freialdenhoven, der die Ziele des Programms skizzierte. Die Veranstaltungsreihe wolle einen Beitrag zum bewussten und sparsamen Umgang mit Energie leisten, um Ressourcen und Umwelt zu schonen. „Die aktive Beteiligung aller Mitbürger birgt eine große Chance“, sagte er. Das griff Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi auf und sagte zur Begrüßung: „Das interessante Programm geht alle an.“ Mario de Felice spannte in seinem Vortrag einen weiten Bogen von der Erfindung der Glühlampe, bei der Thomas Alva Edison einen großen Anteil hatte, bis zu den modernen energiesparenden LED-Leuchten (LED steht für light emitting diode). Er berichtete von den vielen Versuchen der Erfinder, bis schließlich Edison 1879 die Glühlampe zum Patent anmeldete. Weiter ging de Felice auf die Nachfolger der Glühlampe ein, die Leuchtstofflampe, die Energiesparlampe und schließlich die LED-Lampe. Dabei erklärte er anschaulich den Aufbau der Leuchtmittel. Ganz besonders wies er die aufmerksamen Zuhörer darauf hin, dass Energiesparlampen und Leuchtstofflampen wegen des Quecksilberanteils Sondermüll seien und auf keinen Fall im Restmüll landen dürften. Selbst die LED- Leuchtmittel seien Elektronikschrott und zu entsorgen.

Nächster Vortrag widmet sich dem Schlaf

„Mir ist ein Licht aufgegangen“, stellte abschließend die Leiterin der Kreisvolkshochschule Gabriele Clement fest. Die Veranstaltungsreihe beinhaltet viele Vorträge und Exkursionen, beispielsweise zum Kraftwerk Edersee oder dem hiesigen Wasserwerk. Immer dreht es sich um Energie, wie der Mensch damit umgeht oder wie der Körper darauf reagiert.

Der nächste Vortrag findet am 28. November ab 14.30 Uhr in der Stadthalle statt. Werner Cassel vom schlafmedizinischen Labor der Uniklinik Marburg spricht unter dem Thema „Und lass‘ uns ruhig schlafen“ über den Einfluss des Lichtes auf Schlafen und Wachen.

n Eine Übersicht über alle Veranstaltungen, bei denen auch einige gemeinsam mit Enkelkindern geplant sind, bietet eine Informationsbroschüre, die im Rathaus Stadtallendorf und in den Geschäftsstellen der Volkshochschule erhältlich ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr