Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schwere Papierkörbe nun leichter zu leeren

Neues Fahrzeug Schwere Papierkörbe nun leichter zu leeren

Ein neues Abfallfahrzeug wird Mitarbeitern der Stadtallendorfer Stadtwerke ihren Umgang mit übervollen Müllkörben in der Stadt zukünftig deutlich erleichtern.

Voriger Artikel
Bei Alarm stoppt Ampel den Verkehr
Nächster Artikel
Predigt um Mitte und Sinn des Lebens

Jürgen Muth (von links) und Uwe Jakob von Mercedes, Armin Immel und Uwe Wiegand von den Stadtwerken, Bürgermeister Christian Somogyi und Steffen Mottner bei der Übergabe des neuen Abfallfahrzeugs.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Große Freude bei Uwe Wiegand, Abfallbeauftragter der Stadt und seinem Kollegen Steffen Mottner: Gestern Mittag übernahmen sie vor dem Rathaus ein neues Abfallfahrzeug. Es ersetzt den zehn Jahre alten Vorgänger. Das Fahrzeug wird Stadtallendorfs Bürgern in Zukunft immer wieder begegnen. Es ist beim Leeren der Papierkörbe im Einsatz, beim Beseitigen illegaler Müllkippen oder auch nach Großveranstaltungen wie Märkten.

Bei diesem Fahrzeug sitzt, ähnlich wie bei Kehrmaschinen, der Fahrer auf der rechten Seite des Fahrzeugs. Vorteil: Das Aussteigen Richtung Bürgersteig ist gefahrlos möglich.

Neues Fahrzeug schützt Mitarbeiter

Das neue Abfallfahrzeug bringt für die Mitarbeiter der Stadtallendorfer Stadtwerke weitere, dem Arbeitsschutz dienende Erleichterungen. Es verfügt über eine eigene Hebeeinrichtung für Abfallbehälter. Bisher mussten die Mitarbeiter die teilweise sehr schweren Papierkörbe mit den Armen über die Ladekante wuchten. Der Fahrersitz ist schwenkbar, weil die Stadtwerke-Mitarbeiter ständig aus- und einsteigen müssen.

Außerdem ist der kleine Müllwagen nunmehr auch mit einer Presse ausgerüstet. Er fasst jetzt 23 Kubikmeter Müll, deutlich mehr als das alte Fahrzeug. Zeitaufwendige Fahrten zum mehrfachen Entladen am Wertstoffhof entfallen damit. „Das Müllaufkommen bei unseren städtischen Papierkörben nimmt ständig zu“, sagt Uwe Wiegand.

Das Sonderfahrzeug hat noch eine ganze Reihe weiterer spezieller Fähigkeiten. Ein Mercedes-Sprinter liefert das Grundgerüst, eine Spezialfirma den Fahrzeugaufbau. Angesichts des Gewichts verfügt der Wagen über einen 163 PS starken Motor.

Bürgermeister Christian Somogyi übergab das Fahrzeug an die Stadtwerke und hob dessen Vorteile hervor. Das neue Fahrzeug kostete rund 120000 Euro.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr