Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Schwarzer Humor präsentiert im schwarzen Gewand

Lesung Schwarzer Humor präsentiert im schwarzen Gewand

Im Jahr 2009 debütiert sie mit dem Kinder- und Jugendbuch "Das Geheimnis von Little Tir-Na-Moe" jetzt stellt Autorin Tanja Konopka ihre erste Geschichte für Erwachsene vor.

Voriger Artikel
Die Jugend soll denAbwärtstrend stoppen
Nächster Artikel
Angeklagter gibt den Ahnungslosen

Spannend, unterhaltsam und amüsant: Autorin Tanja Konopka stellte im Jugendzentrums die Kurzgeschichte „Frankfurt – Doha One Way“ vor. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Von Kopf bis Fuß trägt Tanja Konopka schwarz und das ist an diesem Abend durchaus so gewollt. Denn genauso schwarz wie ihre abendliche Garderobe ist auch die bitterböse, schwarzhumorige und spannende Geschichte, die Tanja Konopka an diesem Abend im Jugendzentrum den rund 30 Besuchern - zusammen mit einem wohlschmeckenden Cocktail - serviert.

Tanja Konopka ist eine von sieben Krimi-Autorinnen, die erstmals als Autorengruppe unter dem Namen „Bloody Maries“ und unter dem Titel „Mordsmomente“ ein gemeinsames Buch für Freunde der regionalen Krimiliteratur geschrieben haben. Die Stadtallendorferin Tanja Konopka, Jahrgang 1970, lebt seit fünfzehn Jahren in Schmitten im Taunus. Sie besuchte die Stiftsschule Amöneburg und ist heute „in ihrem richtigen Leben“, ebenso wie Papa Dieter Greier, Fahrlehrerin und unterhält zusammen mit ihrem Ehemann eine Fahrschule in Bad Homburg.

„Toll, dass es heute Abend so muggelich voll ist“, sagt sie zur Begrüßung und freut sich über viele bekannte Gesichter, die sie der Reihe nach begrüßt. Für die Kurzgeschichte „Frankfurt - Doha One-Way“, die sie an diesem Abend dem Publikum vorstellt, gilt im Besonderen das Sprichwort „wer Anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“. Denn Hauptakteur Johannes Marius Brilling, ein Wirtschaftswissenschafter und Betrüger, muss am Ende das ausbaden, was er sich selbst eingebrockt hat. Fesselspiele jeglicher Art hat er mit Freundin Simone noch nie ausprobiert. In froher Erwartung auf ein besonderes erotisches Abenteuer lässt er sich in Handschellen an das Bett fesseln. Doch dann nimmt der Abend für ihn einen völlig unerwarteten Verlauf.

Konopka erweist sich als exzellente Erzählerin, die spitzzüngig, wortgewandt, abgebrüht und amüsant erzählen kann und detailverliebt in die Abgründe des menschlichen Handels blicken lässt und dabei Lust auf mehr macht. Spannung und Humor prägen die Handlung, die die Besucher fesselt, aber auch schmunzeln lässt.

Wie die Geschichte rund um den mit Handschellen an das Bett gefesselten Johnny ausgeht, das verrät die Autorin natürlich nicht; stattdessen überrascht sie die Zuhörer mit einer bis dato noch nicht veröffentlichten Liebesgeschichte.

Im Frühsommer erscheint die Fortsetzung von Tanja Konopkas erfolgreichen Kinder- und Jugendbuches „Das Geheimnis von Little Tir-Na-Moe“ mit dem Titel „ Das Rätsel der spuckenden Uhren“.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr