Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schulgemeinde übt Zumba

Feier Schulgemeinde übt Zumba

Neun Instruktoren heizten den Schülern so richtig ein: Dass alle beim gemeinsamen Zumba-Tanz einen Riesenspaß hatten, das stand den Beteiligten im Gesicht geschrieben.

Voriger Artikel
Junge Künstler geben ihr Bestes
Nächster Artikel
Stadtallendorfs Eintracht ehrt treue Mitglieder

Unterstützt von einigen Schülern brachte Zumba-Instruktorin Liane Rasner-Peters die Schulfestteilnehmer gemeinsam in Schwung. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Bei gefühlten dreißig Grad schien die Luft auf dem Schulhof der Georg-Büchner-Schule zu flimmern. Es herrschte Hochbetrieb auf dem Schulgelände und fetzige, lateinamerikanische Beats ziehen die Besucher auf den großen Schulhof.

Zusammen mit sieben Schülern der Klassen R7c und R7d macht es Zumba-Instruktorin Liane Rasner-Peters vor und schnell erfasste die infizierende Wirkung des Zumba-Tanzes auch die Zuschauenden, die sich zu Salsa und Reggae synchron bewegen. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr feierten rund 900 Schüler der Georg-Büchner-Schule und mindestens noch einmal genau so viele Besucher gemeinsam unter dem Motto „Stadtallendorf ein Ort der Vielfalt“ das zweite Schulfest.

„Ich hoffe, dass es die Schule heute schafft ihre Vielfalt zu zeigen“, erklärte Schulleiter Urban Sersch während der Begrüßung. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wolle man das Schulfest weiter ausbauen und damit auch die Verbundenheit mit der Stadt Stadtallendorf zeigen. Mit einer türkischen Cay-Teestube, französischen Crepes, römischen Leckerbissen, Kuchen, selbst gemachten Hamburger oder gegrillten Steaks bot das Fest auch kulinarisch eine große Vielfalt.

Die Vielfalt der Sprachen präsentierte die Sprachenklasse mit einer Ausstellung. Für das Fest hatten die Schüler ein Plakat vorbereitet, das die Besucher in rund 15 Sprachen von arabisch, armenisch, afghanisch bis Urdu willkommen hieß. „Das Fest zeigt, dass aus der Vielfalt der Nationen und der Andersartigkeit eine Chance erwachsen kann gemeinsam zu lernen und Leistung zu erbringen“, betonte Klassenlehrerin Annemarie Berkenhoff-Kröger.

Viele Klassen präsentierten an Ständen die Ergebnisse der vorangegangenen Projektwoche. Daneben boten Mitmachspiele wie zum Beispiel Torwandschießen, Pedalo fahren, die „Bike School“, Fitness-Tests, Kinderschminken oder Tonkrug Zielwerfen Spaß und Unterhaltung.

Unterstützt wurde das Fest durch die Elternschaft, den Elternbeirat, den Förderverein, Schülern, Lehrern, das THW und die Freiwillige Feuerwehr Stadtallendorf, die mit einem Einsatzwagen vor Ort war. Firmen unterstützen das Fest durch Spenden.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr