Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Schönbach im (Umleitungs-)Glück

Straßenerneuerung beginnt heute Schönbach im (Umleitungs-)Glück

Wenn die Bauarbeiten an einer maroden Straße verschoben werden, ist das für die Betroffenen ein Ärgernis. Im Kirchhainer Stadtteil Schönbach löst eine solche Verschiebung dagegen Freude und Erleichterung aus.

Voriger Artikel
Ein roter Manager will ins Rathaus
Nächster Artikel
Bahnbaustelle verzögert sich

Noch warnt ein Schild vor den Straßenschäden auf der Kreisstraße zwischen Großseelheim und Schönbach. Heute beginnt die Erneuerung der Straße, die für die Bauarbeiten voll gesperrt wird. Foto: Matthias Mayer

Schönbach. Heute beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Kreisstraße 31 zwischen Großseelheim und Schönbach, die bis Mitte September andauern sollen. Die Fahrbahndecke wird durch den Landkreis mit einem Kostenaufwand von 245000 Euro auf einer Länge von 1023 Metern erneuert. Zudem werden die bislang unbefestigten Randstreifen durch die Verlegung von Rasengittersteinen gesichert. Nach dem Bauzeitenplan von Hessen Mobil hätten die Arbeiten bereits im Juli erfolgen sollen. Dagegen hatte sich der Schönbacher Ortsbeirat vehement gewehrt.

Während der gleichzeitigen Sanierung der Anzefahrer Eisenbahnbrücke wäre dem Dorf während der Bauzeit nur ein lediglich Insidern bekanntes Schlupfloch zur Außenwelt geblieben - über die Kreisstraße 32 und über die enge und hakelige Ortsdurchfahrt von Niederwald, die - so Schönbachs Ortsvorsteher Jürgen Lauer - zur Erntezeit den großen landwirtschaftlichen Gespannen nicht gewachsen sei.

So landete das Thema vor dem Kirchhainer Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr und bei Bürgermeister Jochen Kirchner. Das Stadtoberhaupt kündigte an, mit dem Landkreis und Hessen Mobil über eine Verlagerung des Bauvorhabens in den Spätsommer zu verhandeln.

Glückliche Situation für Schönbach

Dies geschah mit Erfolg. Jürgen Lauer sprach gegenüber der OP von einer glücklichen Situation für Schönbach: „Die Ernte ist rum, und die Anzefahrer Eisenbahnbrücke wurde vorzeitig wieder für den Verkehr freigegeben. Wir sind Allen sehr dankbar, die das möglich gemacht haben“, sagte der Ortsvorsteher auch mit Blick auf die extrem großräumigen Umleitungen, die für Schönbach ursprünglich geplant waren. Über Anzefahr erreichen die Schönbacher Ziele in alle Richtungen.

Mit dem Schönbacher Projekt wurden auch die Bauarbeiten zur Ertüchtigung der Kreisstraßen in Großseelheim verschoben. Am Dienstag, 25. August, beginnen bei Vollsperrung die Arbeiten an der K 31 aus Richtung Schönbach. Auf einer Länge von 700 Metern soll auf der Fahrbahn eine dünne Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise eingebaut werden. Mit dieser Schicht werden die Netz- und Querrisse, Durchbrüche und Flickstellen in der rund fünf Meter breiten Fahrbahn beseitigt. Die Bauzeit gibt Hessen Mobil mit eineinhalb Wochen an.

Anfang September soll dieK 33 zwischen Großseelheim und der Einmündung auf die Landesstraße Marburg-Kirchhain auf 400 Metern in gleicher Weise erneuert werden. Bauzeit: eine Woche. Großseelheim bleibt so über eine der beiden Zufahrten von der Landesstraße erreichbar.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr