Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Schiffelbach lebt in den Herzen aller

Dorfjubiläum Schiffelbach lebt in den Herzen aller

Mehr als 150 ehemalige Schiffelbacher aus aller Welt haben am Donnerstag ihrem Heimatdorf die Ehre erwiesen.

Voriger Artikel
Stadt will Freibadsaison am Montag einläuten
Nächster Artikel
Alter Verein zeigt, wie jung er ist

Michelle Hammer, Sina Keim und Leonie Völker (von links) stellten sich in Schiffelbacher Platt vor.Fotos: Frank Seumer

Schiffelbach. „Lebendig aus Tradition“ - das Festmotto der 750-Jahr-Feier wurde beim „Tag der Schiffelbacher“ eindrucksvoll deutlich: Ob aus Gemünden, Kirchhain, Iserlohn, Südtirol oder Amerika - aus der ganzen Welt waren mehr als 150 ehemalige Schiffelbacher zum Dorfjubiläum angereist. Sie bestaunten nicht nur das fein herausgeputzte Dorf, sondern auch die gute Gemeinschaft und das Engagement der 300 Einwohner rund um das große Festzelt.

Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal marschierten die Schiffelbacher musikalisch begleitet vom Gemündener Posaunenchor zum Zelt. Mit der Melodie „Highland Cathedral“ eröffneten die Bläser unter der Leitung von Till Schiefer den Gottesdienst.

Land Hessen verleiht die Freiherr-vom-Stein-Plakette

Pfarrerin Christina Jung lobte die gelungene Chronik. Die Vorfahren würden staunend auf das sehen, was so selbstverständlich ist: Fortschritt, Technik, Frieden. Den Schiffelbachern sei ihre Vergangenheit nicht gleichgültig, mit dem Fest würden sie ihre Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. 25 Männer und Frauen des Gesangvereins unter der Leitung von Heide Schwöbel gestalteten den Gottesdienst mit.

Nach einem Mittagessen begann der Festkommers mit mehr als 600 Gästen im Zelt. Gerlinde Neubauer und Heinz-Jürgen Hammer führten in Mundart durch das Programm. Landrat Reinhard Kubat bezeichnete Schiffelbach als südöstliches Tor des Landkreises im „Dreiländereck“. Er lobte Zusammenhalt, Gemeinsinn und Wir-Gefühl der Schiffelbacher. Im Namen des Landes Hessen übergab er die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Bürgermeister Frank Gleim und Ortsvorsteher Heinz-Wilhelm Trümner.

Gleim lobte das hohe Maß an Eigenleistung bei der Gestaltung des Jubiläumsdorfes: „Schiffelbach erstrahlt in tollem Glanz.“

Manfred Hoim, der Beigeordnete des Landkreises Marburg-Biedenkopf, blickte auf die Gebietsreform 1974 zurück, bei der Schiffelbach zum Kreis Wal-deck-Frankenberg hinzukam.

Der Gesangverein sang „An hellen Tagen“. Der Projektchor trug das Lied vom Schiffelbacher Wald vor. Zum Dorfjubiläum wiederbelebt wurde die Volkstanzgruppe. Die Frauen zeigten fünf Tänze. Höhepunkt war der „Flieger“ der Paartanzgruppe. Alle Gruppen stehen unter Heide Schwöbels Leitung.

von Frank Seumer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr