Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schenck führt Besucher durch die Burg

Ortsjubiläum Schenck führt Besucher durch die Burg

Für das Jubiläumsjahr Schweinsbergs hat der Arbeitskreis eine Übersicht über das Programm in diesem Jahr zusammengestellt. Höhepunkt ist der Festakt am 3. Juni.

Voriger Artikel
Somogyi wettet gegen Landrätin
Nächster Artikel
Touristischer Höhepunkt und "Hotspot"

Die Burg ist das Wahrzeichen Schweinsbergs, das vor 800 Jahren erstmals erwähnt wurde.

Quelle: Josef Becker

Schweinsberg. Am 3. Juni vor 800 Jahren wurde Schweinsberg erstmals urkundlich erwähnt. Dieses Jubiläum will Schweinsberg gebührend begehen (die OP berichtete). Ein Überblick über das Programm: Im Mittelpunkt steht der Festakt in der Stephanskirche, der auf den Tag genau am 3. Juni stattfindet, passenderweise einen Tag vor Fronleichnam. Schirmherr ist Regierungspräsident Dr. Lars Witteck, der an diesem Abend auch eine der Festreden halten wird. Außerdem spricht Dr. Jürgen Römer über „Leben im 13. Jahrhundert“, Freiherr Hauprecht Schenck zu Schweinsberg wird das Thema „Schweinsberg und die Schencken“ beleuchten. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammensein im Pfarrhof. Der Arbeitskreis hofft auf großes Interesse der Bürger, rund 300 Plätze gibt es in der Kirche, wie Ortsvorsteher Adolf Fleischhauer erläutert.

von Michael Rinde

Programm
  • Eine weitere herausragende Veranstaltung findet genau eine Woche später, am 10. Juni, statt. Dann bietet Wolf Guntram Schenck zu Schweinsberg zwei Führungen durch die Burg an, eine um 17 Uhr und eine ab 17.30 Uhr. Aus Sicherheitsgründen ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Wie Helmut Schenk zu Schweinsberg berichtet, ist das Interesse enorm groß, die Schweinsberger Bürger haben sich in großer Zahl vorangemeldet. Die Führung um 17 Uhr ist bereits ausgebucht.
  • Am 11. Juli, ab 19 Uhr, gibt es ein Wiedersehen mit Soon-youn Yoo, der früheren Leiterin der evangelischen Musikschule Stadtallendorf, in der Stephanskirche. Sie gibt gemeinsam mit David McDonald ein Konzert mit anschließendem Umtrunk.
  • Der Kindergarten stellt sein Fest unter das Motto „Ritter und Burgfräulein“ und bereitet für den 12. Juli ein passendes Theaterstück vor.
  • Am 1. August gibt es gleich zwei Veranstaltungen: Von 14 bis 17 Uhr ist eine Bild- und Exponate-Ausstellung im Festsaal des Samtbaues in der Burg zu sehen. Veranstalter ist der Arbeitskreis „800 Jahre Unser Schweinsberg“. Ab 18 Uhr läuft dann das traditionelle Wallfest, für das der SV Schweinsberg und der Verkehrs- und Verschönerungsverein verantwortlich zeichnen.
  • Für den 27. September ist ab 9 Uhr ein Festgottesdienst in der Kirche geplant, anschließend gibt es ein Mittagsmahl.
  • Der Landmarkt ist inzwischen fest integriert. Er findet am 10. Oktober wieder auf dem Marktplatz statt, wie gewohnt von 10 bis 13 Uhr. Auch er wird unter dem Motto „800 Jahre Schweinsberg“ stehen.
  • Den Abschluss des Programms bildet der Schweinsberger Weihnachtsmarkt am 13. Dezember ab 11 Uhr, veranstaltet vom Verkehrs- und Verschönerungsverein. Der Arbeitskreis veröffentlicht weitere Informationen auch auf der Internetseite.

Wer den Arbeitskreis unterstützen möchte, kann sich auch an Josef Becker, Telefon 06429/6184 oder Adolf Fleischhauer, Telefon 06429/7438, wenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr